Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ratgeber Mietwagen

Mietwagen
+
Mit dem Mietauto unterwegs

Mit einem Mietwagen im Ausland lassen sich perfekt Land und Leute erkunden. Das Auto verschafft einem in fast jedem Ort große Freiheit. Hier ein paar Tipps, damit mit dem Mietauto alles klappt.

TANKEN

Der Wagen wird normalerweise vollgetankt an den den Mieter übergeben. Bei der Rückgabe sollte der Tank auch voll sein, sonst werden die Kosten für eine komplette Füllung von der Kaution abgezogen.

WER ANS STEUER DARF

Nur die Person, die im Mietvertrag eingetragen ist, darf ans Steuer. Wollen mehrere mit dem Auto fahren, müssen sie in den Mietvertrag aufgenommen werden.

FAHRT INS AUSLAND

Nicht jeder Mietwagen darf ins Ausland, manchmal sind auch besondere Papiere fällig. Wollen Sie ins Ausland fahren, klären Sie schon bei der Reservierung die Vermietung auf.

SCHADENSFALL

Bei Diebstahl oder Blechschaden, die Polizei sollte in jedem Fall gerufen werden, damit ein Protokoll oder Unfallbericht aufgenommen wird. Nur so haben Sie einen vollen Anspruch auf die Versicherungsleistungen.

"MALLORCA-POLICE"

Die „Mallorca-Police“ ist eine Zusatzversicherung für Mietwagen während des Urlaubs (nicht nur auf Mallorca).

Da bei einem Unfall mit einem gemieteten Fahrzeug im europäischen Ausland normalerweise nur die Mindestversicherungssummen des Urlaubslandes gelten, kann, wenn der Geschädigte höhere Ansprüche stellt, durch eine „Mallorca-Police“ dieser erhöhte Schadenbetrag ausgeglichen werden.

Sie bietet eine Pauschaldeckung in Höhe von zehn Millionen Euro für Sach- und Personenschäden und kostet ca. 20 Euro für einen Urlaubsmonat im Geltungsbereich der Europäischen Union. Außerhalb Europas hilft die „Traveller-Police“ weiter.

Es empfiehlt sich bei der eigenen Kfz-Haftpflichtversicherung zu hause nachzufragen, ob eine sogenannte Mallorca-Police in dem Versicherungsschutz enthalten ist. Ist sie nicht integriert, kann man sich für etwa 20 Euro zusätzlich versichern. Sie kann aber auch bei einem Automobilclub wie dem ADAC oder AvD oder deutschen Reiseunternehmen abgeschlossen werden. Auch Mietwagenfirmen im Ausland bieten diese Zusatzversicherung an. Es empfiehlt sich, die Bedingungen aufmerksam zu lesen. Beim Abschluss im Ausland sollte man der Sprache mächtig sein, damit man nicht leichtfertig das Kleingedruckte unterschreibt. Falls eine Kreditkarte vorhanden ist, lohnt es sich nachzufragen, ob über diese eine „Mallorca-Police“ als Zusatzleistung bereits besteht.

www.bundderversicherten.de

Kommentare