Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Madeira: Altstadt von Funchal gesperrt

Unwetter Madeira
+
Unwetter auf Madeira: Die Altstadt von Funchal ist geperrt.

Nach dem schweren Unwetter auf der portugiesischen Ferieninsel Madeira haben die Rettungskräfte mit den Aufräumarbeiten begonnen. Die Innenstadt von Funchal ist deswegen gesperrt.

Madeira

Der Flughafen sei aber inzwischen wieder geöffnet. Teils komme es noch zu geringen Verspätungen. Auch wenn einige Straßen auf der Insel nicht passierbar seien, könnten Touristen den Flughafen in der Regel erreichen, so eine Sprecherin des Fremdenverkehrsamtes Portugal in Berlin am Montag.

“Wir wissen definitiv, dass alle Hotels der Insel unbeschädigt sind“, sagte die Sprecherin. Einzige Ausnahme sei ein Hotel in der Innenstadt von Funchal, das evakuiert worden sei. Touristen kamen nach Angaben des Fremdenverkehrsamtes nicht zu Schaden. Alle deutschen Urlauber, die mit der TUI oder Rewe Touristik (ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg) auf die Insel gekommen sind, seien wohlauf, teilten die Veranstalter mit.

Unwetter auf Madeira

Unwetter auf Madeira

Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa
Unwetter auf Madeira © dpa

Sowohl die TUI als auch Rewe hatten Ausflüge und Wanderungen wegen gesperrter Straßen und nicht passierbarer Wanderwege für Montag und Dienstag abgesagt. Das Fremdenverkehrsamt rief Touristen, die auf eigene Faust Wanderungen unternehmen wollen, zu besonderer Vorsicht auf. “Es gibt Gebiete, wo es noch keine Telefonverbindung gibt“, sagte die Sprecherin. Deshalb gebe es noch kein umfassendes Lagebild zum Zustand der Wanderwege.

Stundenlanger Regen hatte am Samstag auf der bergigen Atlantikinsel zu Überschwemmungen und Erdrutschen geführt. Mindestens 42 Menschen kamen dabei nach Angaben der Regionalregierung ums Leben. 120 Menschen wurden verletzt und 248 verloren ihr Obdach. Die Zahl der Vermissten war zunächst noch unbekannt.

dpa

Kommentare