Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hochwasser droht: Bangkok in Alarmbereitschaft

+
Thailands Premierminister Abhisit Vejjajiva macht sich ein Bild von der Flut 150 Kilometer nördlich von Bangkok.

Bangkok - Die schweren Überschwemmungen in Thailand haben bis Freitag mindestens 17 Menschenleben gefordert. Die Millionenstadt Bangkok ist in Alarmbereitschaft.

Der mächtige Fluss Chao Praya droht über die Ufer zu treten, wenn die Wassermassen aus dem Norden die Hauptstadt erreichen. In 29 der 77 Provinzen in Zentralthailand und im Nordosten standen weite Landstriche unter Wasser, darunter 400.000 Hektar Anbauflächen. 212.000 Familien waren betroffen, berichtete der Katastrophenschutz am Freitag.

Seit dem Wochenende gehen ungewöhnlich heftige und anhaltende Monsunregen in der Region nieder. Die Stadt Nakhon Ratchasima rund 200 Kilometer nordöstlich von Bangkok stand zeitweise unter einem Meter Wasser, berichteten die Behörden.

Die Katastrophe sei auch auf Überbauung zurückzuführen, berichtete die “Bangkok Post“. Landstriche, die früher bei starkem Regen als Wasserauffangbecken dienten, seien in Golf- und Hotelanlagen umgewandelt worden. Auch ein großer Sportkomplex, der für die Südostasienspiele 2007 gebaut wurde, stehe auf einem ehemaligen Reservoir.

dpa

Kommentare