Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Foto

Oben ohne und betrunken: „Blinder Passagier" auf Flixbus-Fahrradträger pikiert Polizei

Das von der Polizei Berlin zur Verfügung gestellte Foto zeigt einen am Heck eines Flixbusses sitzenden Mann auf der A100.
+
Das von der Polizei Berlin zur Verfügung gestellte Foto zeigt einen am Heck eines Flixbusses sitzenden Mann auf der A100.

Die Berliner Polizei entdeckte vor Kurzem einen Trittbrettfahrer auf der Autobahn. Der Mann hatte es sich auf dem Fahrradträger eines Flixbus bequem gemacht.

  • Autofahrer bemerkten vor Kurzem einen blinden Passagier am Heck eines Flixbus*.
  • Der Mann saß betrunken und oben ohne auf dem Fahrradträger.
  • Die Polizei zog den Mann aus dem Verkehr und teilte ein Foto auf Twitter.

Dieser Anblick dürfte wohl einige Autofahrer verschreckt haben: Am Mittwochnachmittag (19. August) gegen 13.45 Uhr war ein blinder Passagier auf dem Fahrradträger eines Fernbusses unterwegs. Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens entdeckten den Mann kurz vor der Abfahrt Siemensdamm auf der A 100 und stoppten den Bus, der gerade auf dem Weg nach Hamburg war.

Mann als blinder Passagier auf Fahrradträger eines Fernbusses unterwegs

Laut einem Bericht der Berliner Tageszeitung stellten Beamte der Autobahnpolizei eine deutliche Alkoholisierung bei dem 28-Jährigen fest. Er sei sogar so betrunken gewesen, dass er nicht mehr in der Lage war, zu pusten. Nicht einmal seine Personalien konnte er demnach mehr nennen, sodass er zur Feststellung der Identität und Blutentnahme vorübergehend festgenommen wurde. Später teilte die Polizei Berlin ein Foto des Trittbrettfahrers auf dem Fahrradträger des Flixbus auf Twitter.

Im Netz amüsieren sich Nutzer über den „blinden Passagier“ und sinnieren darüber, wie der Mann zu seinem Spezial-Sitzplatz gekommen ist: „Fahrgast, der Raucherpause gemacht hat und die Abfahrt verpennt hat? Oder eher LKW-Fahrer, der seinen Job geschmissen hat und ein neues Leben anfangen will?“, mutmaßt ein User. Ein anderer schreibt: „Der einzige Sitzplatz beim Flixbus mit genügend Beinfreiheit.“ Eine dritte Person spinnt eine ganz abenteuerliche Geschichte darum: „Ihr seht das große Ganze nicht.
Er versorgt durch das Treten der Pedale am Rad einen Dynamo, der den Bus mit Strom versorgt. Laut Arbeitsschutz muss er Pausen einhalten. Das ist seine gesetzlich angeordnete Mittagspause. Fehlt nur noch das Pausenbrot.“

Auch interessant: Polizei zieht Reisebus aus dem Verkehr - wegen hochgefährlicher Toilette.

Polizei leitet Verfahren gegen Flixbus-Trittbrettfahrer ein

Wo und wann der Mann tatsächlich auf den Flixbus geklettert war, ist nicht klar. Der Polizei zufolge sei er vermutlich an einer roten Ampel zwischen ZOB und Autobahn zugestiegen. Laut Bericht der Berliner Tageszeitung mussten nachfolgende Fahrzeuge mehrmals stark abbremsen, weil der Mann gefährlich auf dem Fahrradträger schwankte. Die Aktion mag also lustig wirken, hätte aber sehr wohl ernsthafte Folgen haben können.

Darum erklärten die Beamten auf Twitter auch, dass gegen den Mann nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet wurde. Hinzu kommt für das Schwarzfahren eine Anzeige wegen Erschleichens von Leistungen. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Frau fährt versehentlich im Gepäckraum eines Fernbusses mit - Hilferuf im Netz.

Selbstbeteiligung oder mehr zahlen aufgrund des Alters: Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung

Ein Kreuz auf einem Friedhof
Wann greift die Reiserücktrittsversicherung? Bei Tod oder unerwarteter, schwerer Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Die Reiserücktrittsversicherung greift in der Regel auch, wenn eine unerwartete Impfunverträglichkeit auftritt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einer Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Arbeitsmarkt
Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © picture alliance / dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität können valide Gründe für einen Reiserücktritt sein. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einem Bruch von Prothesen oder einer unerwarteten Lockerung von Implantaten können Sie von der Reiserücktrittsversicherung Gebrauch machen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einer Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage können Sie von einer Reise zurücktreten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verschiebung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Wenn die Urlaubsvertretung eines Selbständigen ausfällt, zum Beispiel wegen Krankheit, dürfen Sie von der Reise zurücktreten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Auch das gilt: Eine unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Auch ein unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark) sorgt dafür, dass die Reiserücktrittsversicherung greift. © dpa

Kommentare