Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stauprognose

Ferienverkehr testet weiterhin Geduld vieler Autofahrer

Auf den Autobahnen ist wieder viel los. Foto: Roland Holschneider/dpa
+
Auf den Autobahnen ist wieder viel los. Foto: Roland Holschneider/dpa

Leichte Entspannung, aber keine Entwarnung in Sachen Staus gibt es auf den deutschen Autobahnen. Die Automibilclubs zeigen, wo der Verkehr am Wochenende besonders dicht ist.

Stuttgart/München (dpa/tmn) - Am dritten August-Wochenende (18. bis 20.8.) ist mit viel Urlaubsverkehr zu rechnen. Auf manchen Rückreiserouten wird es nach Einschätzung der Autoclubs ADAC und ACE eng.

Besondere Stauschwerpunkte sind die Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee, die Großräume Hamburg, Berlin, München und Stuttgart, das Ruhrgebiet, das Rheinland und das Rhein-Main-Gebiet. Im deutschen Nordwesten ist laut ACE mit verstärktem Gespannverkehr zu rechnen, da in Teilen der Niederlande die Ferien enden.

Staus sind vor allem auf den folgenden Routen wahrscheinlich:

A 1Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Lübeck, beide Richtungen
A 2Dortmund - Hannover - Berlin, beide Richtungen
A 3Passau - Nürnberg - Frankfurt/Main - Oberhausen - Arnheim; beide Richtungen
A 4Aachen - Köln - Kirchheimer - Dreieck - Erfurt - Dresden; beide Richtungen
A 5Kassel - Frankfurt - Karlsruhe; beide Richtungen
A 6Kaiserslautern - Mannheim; Heilbronn - Nürnberg; beide Richtungen
A 7Flensburg - Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen; beide Richtungen
A 8Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg; beide Richtungen
A 9Berlin - Nürnberg - München; beide Richtungen
A 10Berliner Ring
A 11Berliner Ring - Dreieck Uckermark - Stettin; beide Richtungen
A 19Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock; beide Richtungen
A 20Rostock - Kreuz Uckermark; beide Richtungen
A 24Dreieck Wittstock - Berlin
A 40Venlo - Duisburg - Essen; beide Richtungen
A 45Gießen - Dortmund; beide Richtungen
A 61Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen; beide Richtungen
A 81Würzburg - Heilbronn - Stuttgart - Singen; beide Richtungen
A 93Rosenheim - Kiefersfelden; beide Richtungen
A 95München Garmisch-Partenkirchen
A 96Lindau - München; beide Richtungen
A 99Umfahrung München

In Österreich sind die Sommerferien noch in vollem Gange. Als besondere Stauschwerpunkte gelten die Autobahnen A 9 (Pyhrn-Autobahn), A 10 (Tauern-Autobahn), A 11 (Karawanken-Autobahn), A 12 (Inntal-Autobahn) und im weiteren Verlauf die Brenner-Autobahn A 13. Am Samstag sei den ganzen Tag hindurch mit viel Verkehr zu rechnen, am Sonntag starten viele Rückreisenden bereits ab 10.00 Uhr und sorgen bis in den Nachmittag hinein für starken Betrieb.

Die gleiche Lage dürfte sich in der Schweiz einstellen. Alle Transitrouten sind Stauschwerpunkte, vor allem am Gotthardtunnel in beide Richtungen. Alternativen sind der Gotthard-Pass und die A 13 (St. Margrethen - Bellinzona), letztere ist zu den Hauptzeiten aber auch nicht staufrei. Auch vor dem Grenzübergang nach Italien bei Chiasso dürften lange Wartezeiten die Geduld der Autofahrer auf die Probe stellen.

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

Kommentare