Beim Ein- und Aussteigen

Eltern dürfen Bahnmitarbeiter um Hilfe bitten

Nicht ganz allein am Gleis: Bahn-Mitarbeiter sind nach Angaben der Deutschen Bahn dazu angehalten, Eltern mit Kinderwagen beim Ein- und Ausstieg zu helfen. Foto: Tobias Hase/dpa/dpa-tmn
+
Nicht ganz allein am Gleis: Bahn-Mitarbeiter sind nach Angaben der Deutschen Bahn dazu angehalten, Eltern mit Kinderwagen beim Ein- und Ausstieg zu helfen. Foto: Tobias Hase/dpa/dpa-tmn

Familienabteile und Unterhaltungsangebote: Die Deutsche Bahn gibt sich große Mühe, das Reisen mit Kindern möglichst entspannt zu gestalten. In den Zug hineinzukommen, ist aber oft nicht so leicht.

Berlin (dpa/tmn) - Zugreisende mit Kinderwagen oder Rollstuhl dürfen beim Ein- und Aussteigen auf Hilfe des Personals der Deutschen Bahn hoffen. Die Kundenbetreuer in Nah- und Fernverkehr seien entsprechend geschult und auch dazu angehalten, in solchen Fällen aktiv zu helfen, sagte ein Bahn-Sprecher am Montag dem dpa-Themendienst.


Am Wochenende hatte die Bahn auf ihrem Twitter-Account zunächst geschrieben, dass ihre Mitarbeiter "nicht versichert" seien, wenn sie einen Kinderwagen in den Zug tragen. Eine Kundin hatte sich zuvor beschwert, dass eine Schaffnerin ihr nicht beim Einsteigen geholfen habe, als sie schwanger und mit Kleinkind in einen Zug hinein wollte.

Die Bahn will den Vorfall nun aufarbeiten und sich bei der Kundin entschuldigen. "Wenn DB-Mitarbeiter unseren Reisenden helfen, dann sind sie auch versichert", sagte der Bahn-Sprecher.

Tweet der Bahn

Kommentare