Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sanfter Strampeln um den See

Rad
+
Schubkraft: Leichter radeln auf Pedelecs.

Eine sanfte Revolution findet derzeit im Tourismus statt: Immer mehr Orte und Ferienregionen setzen auf Elektrofahrräder, neudeutsch als E-Bikes bekannt.

Bei den meisten dieser Zweiräder unterstützt ein kleiner Motor den Tritt in die Pedale – dann werden sie Pedelecs genannt. Diese Pedelecs verbinden die Vorzüge des Fahrradfahrens mit der Tretkraft-Unterstützung, die besonders an Steigungen oder auf längeren Strecken hilfreich ist. Und mit dieser Kombination, so sind die Touristiker überzeugt, lassen sich viel mehr Menschen aufs Rad locken. Anstiege verlieren im Sattel der Pedelecs ihren Schrecken, und auch wer keine Sportskanone ist, kann eine schöne Tagestour durchs Voralpenland mit dem Fahrrad gut bewältigen. Was vorher anstrengend war, ist nun spielend machbar.

Urlauber sind mit den Fahrrädern mit dem elektronischen Extraschub mobil wie auf einem normalen Velo, sie bewegen sich sportlich – die Elektrounterstützung kann individuell und zumeist in verschiedenen Leistungsstufen abgerufen werden – und können die Natur genießen. Tourismusorte, die Pedelcs an ihre Besucher verleihen, haben keine unmäßigen Kosten, denn die Räder sind in der Anschaffung und im Unterhalt nicht wesentlich teurer als konventionelle Fahrräder. Für Strom im Wert von 50 Euro kann man theoretisch ein Mal um die ganze Welt radeln.

V. Pfau

SCHNUPPERTAG

Am kommenden Samstag, 23. Oktober, lädt Geldhauser Reisen zu einem Schnuppertag mit Elektrofahrrädern an den Starnberger See. Von Tutzing aus werden einstündige geführte Touren auf Pedelecs angeboten.

 Bustransfer von München nach Tutzing ist um 9 und um 13.30 Uhr (Rückfahrt um 12.30 bzw. 17 Uhr), die Radtouren starten um 10.30 und 15 Uhr. Im Unkostenbeitrag von 10 Euro sind Getränk, Testfahrten und Radtour enthalten. Info und Anmeldung unter Tel. 089/22 08 61, www.geldhauser.de.

Kommentare