Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeieinsatz

17-Jähriger geht in der Bahn auf Schaffnerin los – doch ein Zufall kommt ihm in die Quere

Ein 17-Jähriger ist in einem Zug auf eine Schaffnerin losgegangen. Die Polizei hat den Randalierer festgenommen. (Symbolbild)
+
Ein 17-Jähriger ist in einem Zug nach Fulda auf eine Schaffnerin losgegangen. Die Polizei hat den Randalierer festgenommen. (Symbolbild)
  • Yannick Wenig
    VonYannick Wenig
    schließen

Ein 17-Jähriger geht in einer Bahn nach Fulda auf eine Zugbegleiterin los. Ein mitfahrender Polizist kommt der Frau zur Hilfe.

Frankfurt – Für einen Zwischenfall in einem Zug der Deutschen Bahn sorgte am Donnerstagabend (28.01.2021) ein 17-Jähriger aus dem Main-Taunus-Kreis. Laut Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 21.30 Uhr. Auslöser sei demnach die Fahrkartenkontrolle auf einer Zugfahrt nach Fulda gewesen.

17-Jähriger geht auf DB-Zugbegleiterin los: Auslöser für Streit war Kontrolle

Der 17-Jährige war nicht in Besitz eines gültigen Zugtickets. Als die Zugbegleiterin den jungen Mann darauf ansprach, reagierte dieser aggressiv und ging auf die Schaffnerin los. Ein zufällig im Zugabteil mitreisender Polizeibeamter aus Frankfurt kam der Schaffnerin zur Hilfe und überwältigte den Teenager. Nach der Ankunft am Hauptbahnhof in Fulda übergab der Polizist den Randalierer an seine Kollegen der Bundespolizei.

Wie sich herausstellte, hatten auch weitere Fahrgäste in dem Zug von dem Vorfall mitbekommen und bereits die Polizei alarmiert. Eine zusätzliche Streife der Bundespolizei nahm den 17-Jährigen am Fuldaer Bahnhof in Empfang. Der junge Mann wurde zur weiteren Untersuchung des Vorfalls von den Beamten zum örtlichen Bundespolizeirevier gebracht.

Attacke in der Bahn: Polizei nimmt jungen Mann mit aufs Revier

Der junge Mann trug neben einer geringen Menge Haschisch auch ein Messer bei sich. Beides wurde von der Polizei gesichert. Gegen den 17-Jährigen aus dem Main-Taunus-Kreis wurde seitens der Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren eingeleitet. Weil der junge Mann auf dem Polizeirevier plötzlich über Schmerzen im Bereich der Rippen klagte, wurde er zur medizinischen Untersuchung in ein nahegelegenes Fuldaer Krankenhaus gebracht, das gab die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt. (Yannick Wenig) *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

In Zügen passieren immer wieder derartige Vorfälle: In Viernheim kam es im vergangenen Jahr zu einer Messerattacke in einer Bahn*. Die Polizei hat dort einen Durchbruch erzielt. In einem anderen Fall stach ein Mann in einem ICE einen DB-Mitarbeiter nieder*. Dieser konnte schwer verletzt noch die Notbremse betätigen. Der Täter nutzte die Chance und floh auf freier Strecke.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion