Richtig planen

So holen Sie mit den Brückentagen 2021 das Maximum an Urlaub heraus

Brückentage mit einem roten Stift im Kalender markiert
+
Auch 2021 lässt sich der Urlaub dank Brücken- und Feiertagen verdoppeln.

Schielen Sie auch schon auf die Brückentage 2021? Die Ausbeute an Feiertagen wird im nächsten Jahr zwar mau - trotzdem lässt sich viel Urlaub herausschlagen.

  • Ob Fernreise oder nicht - langsam machen sich die ersten Arbeitnehmer Gedanken über ihren Urlaub 2021.
  • Viele Feiertage* fallen zwar aufs Wochenende, doch mit geschickter Planung lässt sich ein langer Urlaub einrichten.
  • Mit nur 22 Urlaubstagen können 52 freie Tage erreicht werden.

Zugegeben: 2020 war weder ein gutes Jahr in puncto Brückentage, noch lief die Urlaubssaison aufgrund von Covid-19 wie geplant. Umso früher wollen jetzt viele mit der Urlaubsplanung für 2021 starten – immerhin können Reiselustige Ihre Urlaubstage im nächsten Jahr sogar mehr als verdoppeln! Mit gerade einmal 22 Urlaubstagen können 52 freie Tage erreicht werden.

Wir zeigen, wie der Jahresurlaub am besten geplant werden sollte, um das Maximum aus Brücken- und Feiertagen herauszuholen. Alle Termine sind übersichtlich und bequem einsehbar. Obendrein haben wir tolle Reisetipps parat, um die einzelnen Monate erholsam, aktiv und spannend zu gestalten – bleibt also mehr Zeit für die Urlaubsplanung. Schließlich ist Urlaub doch die schönste Zeit im Jahr; besonders, wenn man ihn mehr als verdoppeln kann, oder?


Feiertage ausloten: Mit Urlaub ins Jahr 2021 starten

Nachdem viele Reisende 2020 aufgrund von Covid-19 auf ihren Jahresurlaub verzichten mussten, lädt 2021 bereits zu Beginn zum Erholen ein – reichen Arbeitnehmer vom 4. bis zum 8. Januar fünf Tage Urlaub ein, so können dank des Feiertages am 1. Januar ganze zehn Tage genutzt werden, um noch vom Weihnachtsstress zu entspannen oder sich direkt in den wohlverdienten und langersehnten Urlaub zu stürzen. In Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt müssen sogar nur vier Urlaubstage eingereicht werden: Der Feiertag Heilige Drei Könige fällt 2021 auf einen Mittwoch. Besonders urlaubshungrig? Wer noch ein paar Urlaubstage für 2020 übrig hat, kann sich insgesamt sogar eine Auszeit vom 19.12.20 bis zum 03.01.20 gönnen. Aus nur acht Urlaubstagen werden dann ganze 16!

Inspiration für den nächsten Urlaub

Weltenbummler finden im Lonely Planet-Band „Die Welt: Ein Reiseführer für alle Länder dieser Erde" (werblicher Link) eine umfassende Ideensammlung für die nächste Reise.

Brückentage 2021: Berlin startet entspannt in den Frühling

Für Berliner beginnt der März direkt mit einer guten Nachricht: Der internationale Frauentag am 08.03. fällt auf einen Montag. Wer also vom 09.03. bis 12.03. Urlaub einreicht, kann aus vier Urlaubstagen neun freie Tage machen. Alternativ können die Berliner natürlich auch einfach ein verlängertes Wochenende genießen, ohne Urlaub einzureichen. 

Feiertage richtig nutzen: Der Osterhase verdoppelt die Urlaubstage

Wer nicht gerade in Berlin arbeitet, muss sich nach dem Brückentage-Urlaub im Januar bis April gedulden. Umso besser, dass nach dieser längeren Durststrecke das Urlaubstagspensum zu Ostern verdoppelt werden kann: Vom 27. März bis zum 11. April spielen Karfreitag und Ostermontag den Arbeitnehmern wie jedes Jahr in die Karten, um aus acht Urlaubstagen 16 freie Tage zu machen. Wer nicht gleich acht Urlaubstage investieren möchte, kann natürlich auch vom 6. bis zum 9. April Urlaub einreichen und erhält dann für vier Urlaubstage ganze zehn! 

Mit Brückentag entspannt den Sommer 2021 einläuten

Während im Mai bereits die ersten warmen Tage den Sommer ankündigen, gehen clevere Arbeitnehmer den Wonnemonat entspannt an. Auch wenn der Tag der Arbeit 2021 auf einen Samstag fällt, ermöglichen immerhin Christi Himmelfahrt und Pfingsten ausgiebiges Urlaubsfeeling. Wer am 14. Mai Urlaub einreicht, verlängert Himmelfahrt zu einem 4-tägigen Wochenende und vervierfacht sein Pensum. Anderthalb Wochen später geht sogar noch mehr: Pfingsten ermöglicht eine 9-tägige Urlaubswoche, wenn vom 25. bis zum 28. Mai Urlaub eingereicht wird. 

Feiertage 2021: Mehr Sommer für sechs Bundesländer

Um anschließend die Juni-Sonne zu genießen, sollten Sommerfans bestenfalls in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder im Saarland wohnen – zusätzlich zum verlängerten Pfingstwochenende können hier durch Fronleichnam aus einem Urlaubstag vier gemacht werden. Wer das absolute Maximum herausholen möchte, verbindet Himmelfahrt und Pfingsten mit Fronleichnam und reicht vom 14. Mai bis 4. Juni Urlaub ein – dann werden aus 14 Urlaubstagen 25 freie Tage

Familienurlaub zum Weltkindertag

Wie ließen sich die letzten warmen Sonnenstrahlen besser genießen als bei einem Urlaub? Glück für Thüringen: Der Weltkindertag am 20. September fällt 2021 auf einen Montag und ermöglicht damit eine 9-tägige Urlaubswoche, für die nur vier Urlaubstage vom 21. bis zum 24. September eingereicht werden müssen. Alternativ können Thüringer natürlich auch einfach ein verlängertes Wochenende genießen.

Auch interessant: Sommer-Urlaub: Wussten Sie es? In diese Länder darf nur einreisen, wer sich vorab anmeldet.

Urlaub 2021: Brückentagsflaute zur Vorweihnachtszeit

Zwischen August und November sieht es 2021 mit den Brückentagen recht mau aus: Augsburger Friedensfest, Mariä Himmelfahrt, Tag der Deutschen Einheit und Reformationstag fallen auf einen Wochenendtag und bieten der Allgemeinheit damit keine Chance auf Extraurlaub. Dafür blicken Anfang und Mitte November alle Bundesländer neidisch nach Baden-Württemberg, Bayern, NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen: Diese Bundesländer dürfen entweder am 1. oder am 17. November einen Gang zurückschalten, denn dann fällt Allerheiligen auf einem Montag und der Buß- und Bettag auf einen Mittwoch. So können sich Arbeitnehmer auf eine Take-4-Get-9- oder aber eine Take-2-Get-5-Urlaubswoche freuen. 

Fazit: Diese Bundesländer können dank Feiertagen am meisten faulenzen

Unglaublich, aber wahr: Clevere Urlaubsplaner können ihren Urlaub mehr als verdoppeln. Deutschlandweit werden aus gerade mal 18 Urlaubstagen bis zu 39 Tage voller Entspannung – wenn der Jahresurlaub klug geplant wird. Nach der Corona-Urlaubsflaute 2020 ist das auch dringend nötig! Dabei liegen die Feiertage 2021 gar nicht mal so günstig: 9 von insgesamt 20 Feiertagen in Deutschland fallen auf einen Samstag oder Sonntag, darunter der Tag der Deutschen Einheit und die beiden Weihnachtsfeiertage.

Bayern und Baden-Württemberg können Ihren Urlaub 2021 am klügsten planen

Den meisten Zusatzurlaub schnappt sich Bayern: 15 von 20 deutschen Feiertagen feiert der Süden jährlich. Dicht dahinter liegen Baden-Württemberg, Brandenburg und das Saarland mit 13 Feiertagen. Trotzdem ist Brandenburg 2021 mit 39 freien Tagen aus 18 Urlaubstagen Schlusslicht – keiner der zusätzlichen Feiertage kommt dem Bundesland nächstes Jahr zugute. Dieses Pech teilt Brandenburg mit Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Arbeitnehmer in Bayern und Baden-Württemberg können sich hingegen freuen, denn hier ist das Maximum an Urlaub herauszuholen: Aus 22 Urlaubstagen machen schlaue Arbeitnehmer sogar 52. Aber auch NRW, Rheinland-Pfalz und Saarland sind mit potenziellen 52 freien Tagen aus 23 Urlaubstagen gut dabei. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Bevor es überhaupt losgeht: Aida bläst erste Reisen nach Kreuzfahrt-Neustart wieder ab.

Urlaubsplanung: Die wichtigsten Feiertage 2021 nochmal im Überblick

FeiertagDatumWochentag
Neujahr01.01.2021Freitag
Karfreitag02.04.2021Freitag
Ostermontag05.04.2021Montag
Maifeiertag/ Tag der Arbeit02.05.2021Sonntag
Himmelfahrt13.05.2021Donnerstag
Pfingstmontag24.05.2021Montag
Fronleichman*03.06.2021Donnerstag
Mariä Himmelfahrt**15.08.2021Sonntag
Tag der Deutschen Einheit03.10.2021Sonntag
Reformationstag***31.10.2021Sonntag
1. Weihnachtsfeiertag25.12.2021Samstag
2. Weihnachtsfeiertag26.12.2021Sonntag

*nur in BW, BY, HE, NRW, RP, SL
**nur in SL (teilweise auch in BY)
***nur in BB, HB, HH, MV, NI, SN, ST, SH, TH

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Quelle: Travelcircus.de

Kommentare