Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Athen zahlt Entschädigung für Urlauber

Athen
+
Griechenland will Urlaubern eine Entschädigung zahlen.

Nach wochenlangem Hin und Her will die Regierung in Athen doch noch Touristen entschädigen, die wegen der Streiks in Griechenland ihren Urlaub zwangsweise verlängern mussten.

Allerdings will Athen höchstens 50 Euro pro Tag und Kopf zahlen - und das für höchstens zwei Tage.

Dies ergebe sich aus einem Gesetzentwurf, der dem griechischen Parlament vorgelegt wurde, berichtete die griechische Presse am Mittwoch. Ein zusätzliches Problem für die Betroffenen: Welche Formulare welcher Behörde vorgelegt werden müssen, steht noch nicht fest. Es soll in den kommenden Wochen geregelt werden. Die Entschädigungen könnten für den Zeitraum vom 28. Juni bis zum 30. September gezahlt werden.

Der griechische Tourismus hat in diesem Jahr unter den Streiks stark gelitten. Wie die Hotelierskammer von Athen bekanntgab, gingen die Tourismuseinnahmen in den ersten fünf Monaten des Jahres um etwas mehr als zehn Prozent zurück. Davon beunruhigt hatte der griechische Tourismus- und Kulturminister Pavlos Geroulanos im Juni angekündigt, Griechenland sei bereit, Entschädigungen an Touristen zu zahlen, deren Urlaub unter den Streiks leide.

dpa

Kommentare