Wirtschaftsminister  auf Reisen

Zeil: Türkei hat "Riesenpotenzial"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil will die Zusammenarbeit mit der Türkei ausbauen. Es gebe dort ein Riesenpotenzial, sagte er in Istanbul.

Istanbul - Der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil will die Zusammenarbeit mit der Türkei ausbauen. Es gebe dort ein Riesenpotenzial, sagte er in Istanbul.

Große Chancen gebe es in der Energie- und Umwelttechnik, der Abwasserbehandlung, der Recyclingwirtschaft, der Luft- und Raumfahrt sowie beim Ausbau der Infrastruktur, sagte Zeil am Donnerstag in Istanbul. Die türkische Seite habe betont, dass sie ihre Wirtschaftspolitik besonders investitionsfreundlich gestalten wolle, sagte der Minister, der eine Delegation aus knapp 40 bayerischen Unternehmensvertretern leitete.

„Es gibt ein Riesenpotenzial. Dieses Land entwickelt sich mit der größten Dynamik in der ganzen Welt, liegt in den Wachstumsraten überall in der Spitzengruppe“, sagte der Minister, der am Vortag Gespräche in Ankara geführt hatte. Es sei über konkrete Projekte wie eine gemeinsame Messeveranstaltungen zur Frage der Erdbebensicherheit gesprochen worden.

„Wo die Partner sich schon gefunden haben, höre ich eigentlich ganz überwiegend Positives“, sagte Zeil. Auch die Türkei habe viele mittelständischen Unternehmen und damit eine ganz ähnliche Struktur wie Deutschland. „Ich höre von deutschen Unternehmen hier, dass sie auch mit vielerlei bürokratischen Hemmnissen kämpfen“, sagte Zeil. Dies habe er in Ankara angesprochen.

Der Minister war am Dienstagabend in die Türkei gereist. Er traf in Ankara und Istanbul Regierungsmitglieder und Vertreter der türkischen Wirtschaftsverbände. Für die Unternehmerdelegation waren Fachgespräche der unterschiedlichen Branchen organisiert. Die Delegation wollte am Freitag nach einem Besuch in Izmir zurückfliegen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser