SPD: Mit Mini-Etat zum Wahlsieg?

+
Inhaltlicher Schwerpunkt solle die soziale Gerechtigkeit sein, sagte Spitzenkandidat Christian Ude.

Kochel am See - Die Landtags-SPD sieht sich vor der Landtagswahl 2013 in einem Kampf von David gegen Goliath. Die Sozialdemokraten wollen zwei Millionen Euro für ihre Kampagne ausgeben.

Das sagte der Landesvorsitzende Florian Pronold am Samstag bei einer Vorstandsklausur in Kochel am See. Die CSU wird nach SPD-Schätzung in etwa das Dreizehnfache zur Verfügung haben - eine Vermutung, die auf den vom Bundestag veröffentlichten Rechenschaftsberichten der Parteien beruht.

Demnach gab die CSU 2008 gut 30 Millionen Euro für Wahlkämpfe und Öffentlichkeitsarbeit aus. Bei der Klausur am Kochelsee trifft die SPD erste Vorbereitungen für den Wahlkampf. Inhaltlicher Schwerpunkt solle die soziale Gerechtigkeit sein, sagte Spitzenkandidat Christian Ude.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser