Zahlen sind rückgängig

Viel weniger Flüchtlinge an bayerischer Grenze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Flüchtlingsmädchen Dafura vom Balkan spielt am 22.11.2015 vor dem Erstaufnahmelager in der Grüntenkaserne in Sonthofen mit Sandalen an den Füßen im Schnee.

München - Die Zahl der Flüchtlinge an der Grenze zu Bayern ist am Wochenende gesunken. Liegt es am Winterwetter?

Am Samstag seien 1760 Migranten nach Bayern eingereist, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei in München. Zum Vergleich: Am Mittwoch waren noch etwa 6050 Menschen angekommen. Knapp mehr als 1000 Flüchtlinge waren am Samstag über Freilassing und Rosenheim eingereist, 690 gelangten in Niederbayern über die Grenze. Am Freitag kamen noch 2210 Asylsuchende im Freistaat an - 1140 über den Raum Freilassing und Rosenheim und 1060 über Niederbayern. Anfang November waren noch mehr als 4000 Migranten pro Tag im Raum Passau angekommen.

Ursache könnte das Winterwetter sein, das viele Flüchtlinge auf ihren Routen bremst. Die Bundespolizei hielt sich aber bei der Frage nach Gründen zurück. „Das wäre reine Spekulation“, sagte die Sprecherin am Sonntag. Für den ersten Advent lagen den Beamten noch keine exakten Zahlen vor. Der Trend habe aber angehalten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser