Anschläge vom 11.September 

Terrorhelfer kommt für Abschiebung früher aus deutscher Haft 

+
Motassadeq half bei den Anschlägen vom 11. September.

Ein Terrorhelfer der Anschläge vom 11. September in New York wird nun früher aus der Haft in Deutschland entlassen. 

Hamburg/Karlsruhe - Der wegen Beihilfe zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 zu 15 Jahren Haft verurteilte Marokkaner Mounir el Motassadeq kommt für seine Abschiebung früher aus dem Gefängnis.

Statt im November wird der 44-Jährige nach Angaben der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe nun Mitte Oktober aus der Justizvollzugsanstalt Hamburg-Fuhlsbüttel entlassen. „Wir haben auf die Vollstreckung der letzten Wochen seiner Haftstrafe verzichtet, aber nur unter der Bedingung, dass er nach Marokko abgeschoben wird“, sagte Sprecherin Frauke Köhler der Deutschen Presse-Agentur.

„Diese Vorgehensweise gibt uns die Möglichkeit, ihn umgehend zu verhaften, sollte er wieder einen Fuß auf deutschen Boden setzen.“ Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über die vorzeitige Haftentlassung berichtet.

Lesen Sie auch zu dem Thema: Terrorhelfer will nach Verbüßung von zwei Dritteln Haft entlassen werden

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser