Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Koalitionspläne

Schleswig-Holstein: Grüne machen Weg für Jamaika-Gespräche frei

Fraktionsvorsitzendenkonferenz von CDU und CSU
+
Die Grünen könnten Daniel Günter (CDU) ins Amt des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein helfen

Deutschlands nördlichstes Bundesland könnte eine ungewöhnliche Landesregierung bekommen: Allem Anschein nach können bald Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition beginnen.

Kiel - Gut zwei Wochen nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat sich die Grünen-Spitzenkandidatin Monika Heinold für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit CDU und FDP ausgesprochen. Sie wolle "die Partei dazu aufrufen, Regierungsverantwortung zu übernehmen und in Koalitionsverhandlungen einzutreten", sagte Heinold nach Angaben einer Sprecherin am Montag in Kiel. 

Heinold äußerte sich am Montag nach einem Sondierungsgespräch mit der SPD, das allerdings als Formsache galt. Die CDU hatte die Wahl am 7. Mai vor der SPD gewonnen. CDU und FDP hatten sich bereits in der vergangenen Woche

für Verhandlungen

über ein sogenanntes Jamaika-Bündnis ausgesprochen. Eine Ampelkoalition

scheint hingegen am Widerstand der FDP zu scheitern

.

CDU und FDP wollen die Aufnahme von Verhandlungen am Montag beziehungsweise Dienstag offiziell in ihren Landesvorständen beschließen. Bei den Grünen tagt am Montagabend noch ein Parteirat, am Dienstag gibt es einen außerordentlichen Landesparteitag.

AFP

Kommentare