Homophobie-Protest

Putin gibt's jetzt als Lust-Spielzeug

+
Wladimir Putin als Sandstein Gesäß-Lustspielzeug.

München - Im vergangenen Januar erließ das russische Parlament Anti-Homosexuelle-Gesetze. Dagegen hat nun ein amerikanischer Künstler innovativ protestiert.

Wladimir Putin hat im Juni vergangenen Jahres das Anti-Homosexuellen-Gesetz, das "Propaganda von Homosexualität" verbietet, unterzeichnet. Daraufhin gab es zahlreiche Proteste im Westen. Besonders während Olympia versuchten einige Sportler auf die intolerante Politik gegenüber Homosexuellen in Russland hinzuweisen.

Im Internet protestierte nun ein amerikanischer Künstler, der sich "Political Sculptor" nennt, besonders provokativ: Er modellierte per 3D-Drucker Putin als spezielles Lust-Spielzeug für das Hinterteil.

Auf seiner Webseite weist der Künstler jedoch ausdrücklich daraufhin, dass der Prototyp nicht benutzt werden sollte. Mögliche negative Konsequenzen durch das Sandstein-Modell sind für das Gesäß nicht absehbar, schreibt er. Deshalb bastelt er bereits an einer pinken Version von Putin, die dann hautschonend aus Silikon bestehen soll.

Hier geht's zur Webseite von "Political Sculptor", wo es weitere Lust-Modelle von Menschen aus der Öffentlichkeit zu bestaunen gibt. Außerdem können User abstimmen, wer das nächste Opfer des Künstlers werden soll.

sam

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser