Sexfilme aus dem Netz runtergeladen

Nordkoreas Schergen stehen auf US-Pornos

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In Nordkorea ist der Zugang zum Internet hauptsächlich auf die Führungskräfte des Regimes beschränkt. Das Symbolfoto zeigt Studenten in Nordkorea

München - Nordkorea schottet sich so gut wie möglich ab. Das Internet ist hauptsächlich für die Kader des kommunistischen Regimes zugänglich. Die haben offenbar eine besondere Vorliebe: für Pornos aus den USA.

Nordkorea, das unbekannte Land: Die kommunistischen Funktionäre schotten sich und ihren Staat so gut wie möglich ab.

Das Internet ist für den Großteil der Bevölkerung nicht zugänglich, sondern steht nur ausgewählten, privilegierten Vertretern des Regimes zur Verfügung. Insgesamt verfügt das asiatische Land über nur rund 1300 IP-Adressen, die in erster Linie auf die diktatorische Führung und ihre Mitglieder registriert sind.

Spionage-Programm und Pornos hoch im Kurs

Die Webseite torrentfreak.com hat nun mit Hilfe des Unternehmens "ScanEye" untersucht, welche Inhalte die Beamten von Führer Kim Jong Un am meisten interessieren. Das funktioniert, indem die Daten analysiert werden, die über so genannte BitTorrent-Seiten zum Tausch angeboten sind. Das Filesharing-Netzwerk stellt große Dateien von verschiedenen, wechselnden Quellen zum gleichzeitigen Download zur Verfügug. Damit soll verschleiert werden, woher das heruntergeladene Material ursprünglich stammt.

"ScanEye", das sich auf die Analyse dieser Filesharing-Netzwerke spezialisiert hat, fand nun heraus, dass sich die nordkoreanischen Funktionäre zwar - regimegetreu - gerne das Spionage Programm "Net Monitor for Employees" herunterladen. Damit kann die Bildschirmanzeige anderer PCs ausspioniert werden.

So inszeniert sich Bubi-Diktator Kim Jong Un

So inszeniert sich Bubi-Diktator Kim Jong Un

Doch gleichzeitig zeigt sich bei den Kadern auch eine Vorliebe für Pornofilme aus dem Land des Klassenfeindes. Der Streifen "Klara, take me right here!" (zu deutsch: "Klara, nimm mich direkt hier!") steht hoch in der Gunst, ebenso Filme mit der US-amerikanischen Pornodarstellerin Alice Frost oder der Japanerin Marica Hase.

Eher unproblematisch in den Augen der Führung dürften Downloads wie "The Complete Home Decorating Idea Book" sein, also die Beschäftigung mit der häuslichen Inneneinrichtung. Der Regierungslinie entgegen stehen allerdings der Konsum US-amerikanischer Unterhaltungsserien wie "The Following" oder "How I met Your Mother".

dh

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser