Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neuordnung des Arzneimittelmarktes

Berlin - Die Bundesregierung will am Dienstag eine Neuordnung des Arzneimittelmarktes beschließen. Dadurch sollen bei den gesetzlichen Krankenkassen rund zwei Milliarden Euro gespart werden.

Einsparungen sollen vor allem damit erzielt werden, dass die Konzerne ihre Preise nicht einfach mehr frei festlegen können. Jedes Unternehmen muss künftig zur Markteinführung genaue Angaben zu Nutzen und Kosten machen. Außerdem soll es in bestimmten Fällen höhere Rabatte und einen Preisstopp bis zum 31. Dezember 2013 geben.

Das fertige Gesetz soll voraussichtlich zum 1. Januar 2011 in Kraft treten. Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung stiegen im vergangenen Jahr um rund 1,5 Milliarden Euro. Die Ausgabenzuwächse der vergangenen Jahre führten dazu, dass 2009 einschließlich der Zuzahlungen der Versicherten mehr als 32 Milliarden Euro für Arzneimittel ausgegeben wurden.

dapd

Kommentare