Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei behält ihn auf dem Radar

17-jähriger Syrer nach Terrorverdacht wieder auf freiem Fuß

Zurück in Freiheit: Der 17-jährige Syrer darf in die Flüchtlingsunterkunft zurückkehren.
+
Zurück in Freiheit: Der 17-jährige Syrer darf in die Flüchtlingsunterkunft zurückkehren.

Der Terrorverdacht gegen einen 17-jährigen Syrer aus Brandenburg hat sich nicht bestätigt. Nach nur einem Tag ist der junge Mann wieder auf freiem Fuß.

Potsdam - Einen Tag nach seiner Festnahme wegen Terrorverdachts ist ein 17-jähriger Syrer aus der Uckermark aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. Die Vernehmungen in seinem Umfeld und die Auswertung von Telefon und Tablet hätten ihn nicht belastet, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Es habe keine Hinweise auf konkrete Anschlagspläne oder Verbindungen zu terroristischen Vereinigungen gegeben. Über den Fall war auch der Generalbundesanwalt informiert worden. Die Karlsruher Behörde hatte ihn aber nicht übernommen.

Der 17-Jährige war von einem Spezialeinsatzkommando unter Terrorverdacht in einem Jugendheim festgenommen worden. Die Brandenburger Polizei hatte auf Hinweise von Ermittlungsbehörden aus Hessen und Berlin reagiert, die sich auf eine Textbotschaft an seine Mutter stützten. Die Polizei will den jungen Mann weiter auf dem Radar behalten.

dpa

Kommentare