Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ministerin Aigner kritisiert "Spiel" mit CSU-Spitzen

+
Ilse Aigner (CSU)

München - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat angesichts der Debatte über Karl-Theodor zu Guttenberg den Umgang mit Amtsinhabern kritisiert.

“Ich habe dieses Spiel schon zu oft erlebt, um mich daran zu beteiligen“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. “Es ist doch immer dasselbe: Egal ob oder wann ein Wechsel im Amt stattfinden würde - jeder neue Parteichef würde nach dem Amtsantritt erstmal rauf- und dann runtergeschrieben.“ Verteidigungsminister zu Guttenberg gilt in Medien, aber auch in der CSU als möglicher Nachfolger von Horst Seehofer an der Parteispitze.

dpa

Kommentare