Talk zu Terror in Sri Lanka

„Maybrit Illner”: Bosbach mit düsterer Warnung für Europa

+
Maybrit Illner und Wolfgang Bosbach am Donnerstagabend.
  • schließen

Sind die Terroranschläge in Sri Lanka eine Reaktion auf das Attentat von Christchurch? Maybrit Illner fragt das in ihrem Talk – der mit Religions-Kritiker, Muslim-Verbandschef und Terror-Experte höchst spannend wird.

Berlin - Ein komplexes Thema und große Fragen, die Maybrit Illner aktuell in ihrem ZDF-Talk stellt:„Terror in Sri Lanka – Krieg der Religionen?“ ist der Sendungstitel. In Sri Lanka haben an Ostern vermutlich islamistische Terroristen gezielt Christen getötet. War es Rache für das Attentat auf betende Muslime im Neuseeländischen Christchurch? Droht eine Spirale der Vergeltung? Wie lässt sich die Radikalisierung stoppen? Ist Religion nur ein Vorwand für die Täter oder trägt sie den Keim zur Gewalt in sich? Wäre die Welt friedlicherer ohne Religionen? 

„Maybrit Illner“-Talk zu Religion und Terror: die Gäste 

Für Antworten sind eingeladen: Der Terrorismus-Experte Peter Neumann, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, Atheist und Religions-Kritiker Philipp Möller, CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, die Islamwissenschaftlerin und ehemalige Grünen-Politikerin Mürvet Öztürk.

Anschläge auf Gotteshäuser: Bosbach pessimistisch

Kann man weltweit Kirchen, Moscheen, Synagogen mehr schützen?, will Illner früh in der Sendung wissen.Bosbach ganz klar pessimistisch: “Man kann sie besser schützen, aber man wird nicht alle Gotteshäuser auf dieser Welt, die potentielle Anschlagsziele sein können, so, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr schützen können, sodass wir sagen können, da kann nichts passieren.” Stattdessen plädiert der CDU-Politiker für mehr Prävention und auf Deradikalisierung: “Es wird niemand als Terrorist geboren.“

 “Wenn ich mir anschaue, wie in den vergangenen Jahren Religionen interpretiert werden, werden sie doch sehr konservativ interpretiert“, steuert Islamwissenschaftlerin Öztürk zur Debatte bei. Und: Oft ginge es nicht um spirituelle Fragen – sondern in Wahrheit umMacht und Ressourcen. “Die Religion wird leicht für Konflikte instrumentalisiert, die ihre Ursache woanders haben.” 

Terror-Experte zu Sri Lanka und Christchurch: Racheakt oder Vergeltung?

Jetzt liegen die zwei jüngsten Anschläge auf Gotteshäuser nur wenige Wochen auseinander. Ist der Terror in Sri Lanka gegen Christen ein Racheakt oder die Vergeltung für das Attentat in Christchurch auf Muslime? Nein, ist sich Peter Neumann, Terrorismus-Forscher am King's College in London, sicher: “Wenn überhaupt, dann war es ein Auslöser, aber nicht die Ursache. Wir wissen mittlerweile, dass die Täter den Sprengstoff bereits vor zwei Monaten hatten.

Also keine Verbindung zu Christchurch? Kurz darauf kritisiert Muslim-Verbandschef Aiman Mazyek, dass er nach dem Christchurch-Attentat auf Muslime keinen Talk dazu im TV-Programm gefunden habe:„Was geben wir da für ein Signal? Dass uns Muslime scheißegal sind?“ Illner, deren Show vor Kurzem einmal entfiel, geht nicht sonderlich auf die Kritik ein, Mazyek bedankt sich bei ihr für das Thema ihrer aktuellen Sendung. (Zuletzt waren es die „Fridays for Future“ oder die Frage „Wofür ist in Deutschland noch Geld da?“

Religions-Talk im ZDF: „Nicht nur Sprache der Liebe, auch Sprache des Hasses“

Religionskritiker und Autor Philipp Möller ("Gottlos glücklich: Warum wir ohne Religion besser dran wären") will nicht stehen lassen, was Mazyek eine „Lüge“ nennt: Dass Religionen zu Gewalt aufrufen: „Dann ist Religion offensichtlich mehrsprachig, und sie spricht eben nicht nur die Sprache der Liebe, sie spricht auch die Sprache des Hasses“. Nein, einzelne Menschen predigten den Zwiespalt, nicht eine Religion, kontert Mazyek. Darauf Möller: “Lesen Sie die Bibel, lesen Sie den Koran: Sie werden in den Quelltexten lesen, dass dort explizit zur Gewalt aufgerufen wird.“

Bosbach bei „Maybrit Illner“: Trennung von Staat und Kirche

Bosbach erinnert weiter im Talk an die wichtige „Trennung von Spiritualität und der politischen Macht”. Religionskritiker Möller lacht: “Dann sollten Sie sich mal an die eigene Nase packen!“ Bosbach weitet die Augen: “Ich war früher Messdiener, was leiten Sie denn daraus ab, einen Machtanspruch aus meiner Religiosität?” Die Trennung von Kirche und Staat sei in Deutschland ein riesiges Problem, beharrt Möller:“Ich kann Ihnen aus dem Stand drei Gesetze aufzählen, die in höchstem Maße religiös beeinflusst sind.”

Was bleibt von dieser Talk-Runde? Mürvet Öztürkt weist darauf hin, dass Religion natürlich auch humanistische Werte vermittelt. Und: „Ich will Religion nicht aus der Gesellschaft heraushalten, aber wir müssen gucken, wo wir die Individualrechte eines Menschen stärker gegen eine Religion durchsetzen können.“

Die Islamwissenschaftlerin fordert von den Religionsgemeinschaften, dass sie als Minderheit nicht nur ihre eigenen Rechte einfordern – sondern auch Minderheiten schützen, wenn sie in einem Land die Mehrheit stellen. Und Terror-Experte Neumann erinnert daran. „90 Prozent der Opfer des IS sind andere Muslime, vor allem Schiiten. Natürlich wird über die Angriffe auf Christen mehr berichtet, weil sie uns näher sind.“ Und alle Terroristen, egal ob sie nun Christen oder Muslime angreifen, haben eines gemeinsam: Die engstirnige Sichtweise auf die Welt.

Auch eine Woche nach der Terror-Debatte bei Maybrit Illner könnten den Zusehern düstere Prognosen in dem TV-Talk blühen: In der Illner-Ausgabe vom 2. Mai wird es um konkrete Maßnahmen gegen den Klimawandel gehen.

Zurück zur Übersicht: Politik

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT