Landtagswahl im Stimmkreis Mühldorf im Live-Ticker

Alle Gemeinden ausgezählt: AfD nach CSU mit zweitstärkstem Ergebnis

+
Um 18 Uhr schlossen auch im Stimmkreis Mühldorf, wie hier im Rathaus der Kreisstadt, die Wahllokale. Nun geht es an das Auszählen der Stimmen.
  • schließen

Landkreis Mühldorf am Inn - Bei der Landtagswahl 2018 in Bayern treten im Stimmkreis Mühldorf am Inn elf Direktkandidaten an. Hier finden Sie die wichtigsten regionalen Infos zur Wahl. Auch die Ergebnisse  der Landtagswahl 2013 haben wir aufgeführt. 

Hier finden Sie am Wahlabend die Ergebnisse aus allen Stimmkreisen und Gemeinden Bayerns

Hier erfahren Sie am Wahlabend alle Ergebnisse aus den Städten Mühldorf am Inn, Neumarkt-Sankt Veit und Waldkraiburg, sowie den Märkten Buchbach, Gars am InnHaag in Oberbayern, Kraiburg am Inn und den Gemeinden Ampfing, Aschau am Inn, Egglkofen, Erharting, Heldenstein, Jettenbach, Kirchdorf, Lohkirchen, Maitenbeth, Mettenheim, Niederbergkirchen, Niedertaufkirchen, Oberbergkirchen, Oberneukirchen, Obertaufkirchen, Polling, Rattenkirchen, Rechtmehring, Reichertsheim, Schönberg, SchwindeggTaufkirchen, Unterreit und Zangberg.

Karte mit den Ergebnissen aller Stimmkreise:

>>>Ticker AKTUALISIEREN<<<

Update, 22.30 Uhr: Alle Gemeinden ausgezählt!

Nun liegen auch die Ergebnisse aus Waldkraiburg vor, damit sind nun alle Gemeinden ausgezählt.

In Waldkraiburg kommt Marcel Huber nur auf 44,2 Prozent der Erststimmen, deutlich dahinter folgt sogleich AfD-Kandidat Oliver Multusch mit 19,7 Prozent der Stimmen. Grünen-Kandidatin Judith Bogner kommt nur auf 8,2 Prozent, Freie Wähler-Kandidat Markus Saller nur auf 8,7 Prozent. Kilian Maier erreicht aber hier immerhin 8,2 Prozent.

Insgesamt kommt Marcel Huber so auf 48,2 Prozent der Erststimmen, die CSU auf 45,9 Prozent der Gesamtstimmen. Oliver Multusch kommt auf 12,4 Prozent, die AfD auf 12,3 Prozent. Judith Bogner erreicht 11,2 Prozent, die Grünen 11,3 Prozent. Markus Saller schließt mit 10,1 Prozent, die Freien Wähler mit 9,6 Prozent. 

Weiterhin erreicht Kilian Maier 6,2 Prozent, die SPD 8,3 Prozent. Dann folgen Thomas Drechsler mit 3,4 Prozent und die Bayernpartei mit 3,3 Prozent, sowie Peter Corticelli mit 3,1 Prozent und die FDP mit 3,2 Prozent.

Reinhard Retzer erreicht 2,5 Prozent, die ÖDP 2,3 Prozent. Phillipp Hackl erreicht 2,1 Prozent, ebenso wie die Linke insgesamt. Daniel Seuffert erreicht 0,5 Prozent, ebenso seine Piraten-Partei. Zuletzt Magdalena Lippa erreicht 0,4 Prozent, die V-Partei3 0,3 Prozent. 

Ein ausführlicher Nachbericht mit Statements aller Kandidaten zum Endergebnis folgt am Montag.

Update, 21.30 Uhr: Nur Waldkraiburg fehlt noch

Stand 21.24 Uhr sind nun mit 30 von 31 nun fast alle Gemeinden ausgezählt. Nur Waldkraiburg fehlt noch. 

Nach dem aktuellen Stand liegt Marcel Huber nur noch bei 49 Prozent der Erststimmen, die CSU liegt bei nur noch 46,4 Prozent der Gesamtstimmen. Gefolgt wird er von Judith Bogner (11,7) und ihren Grünen (11,9), Oliver Multusch (11,1) und der AfD (11), Markus Saller (10,3) und den Freien Wählern (9,9)  sowie Kilian Maier (5,8) und seiner SPD (8).

Update, 21.20 Uhr: Erste Statements von Saller und Multusch

"Das ist natürlich deutlich besser als 2013", freute sich Freie Wähler-Kandidat Markus Saller. Er wies darauf hin, dass die Freien Wähler im Kreis Mühldorf deutlich weniger organsiert seien, als beispielsweise im Nachbarlandkreis Altötting. "Hier finden Sie in jedem Stadt- und Gemeinderat fast eine andere unabhängige Wählergemeinschaft." Angesichts dessen sei das Ergebnis beachtlich. 

"Das absehbare Ergebnis für die AfD war so ja zu erwarten", erklärte deren Direktkandidat im Stimmkreis Oliver Multusch. Er sei im Großen und Ganzen zufrieden. "Angesichts der Schwierigkeiten, welche die AfD hatte, den Kampagnen gegen uns und Zerstörung von Wahlplakaten und anderem, ist das Ergebnis sehr gut." 

Update, 20.50 Uhr: 23 von 31 Gemeinden ausgezählt

Nach Stand 20.44 Uhr sind nun 21 von 31 Gemeinden und damit zwei Drittel der Gemeinden im Stimmkreis ausgezählt. Nun liegen Ergebnisse aus Ampfing, Haag, Kraiburg, Polling, Schwindegg und Zangberg vor.

Ausgerechnet in seiner Heimatgemeinde sackt Marcel Huber von 72 auf 58,8 Prozent der Stimmen ab. Insgesamt hält er sich bei den Erststimmen bei über 50 Prozent. Bei den Gesamtstimmen dagegen ist die CSU weiter bei unter 50 Prozent. 

Update, 20.40 Uhr: Erstes Statement von Marcel Huber

"Noch sind zwei der Städte, Waldkraiburg und Mühldorf am Inn nicht ausgezählt", kommentiert Staatsminister Dr. Marcel Huber den aktuellen Stand. Bayernweit sei das Ergebnis der CSU "enttäuschend", so Huber. Seine Erfahrungen im Wahlkampf hätten gezeigt, dass vielfach die tatsächliche Situation und die Warnehmung nicht weniger Menschen auseinanderklafften. "Wir haben ja grundsätzlich gute Zahlen bei Arbeitslosigkeit, Wirtschaftswachstum und Sicherheit", betont Huber.

"Ich habe den Eindruck gekriegt, dass derzeit ein Vorgehen mit Maß, Mitte und Vernunft nicht sehr beliebt ist", klagt Huber. Er fände es bedauerlich, dass eine Partei wie die AfD derartige Erfolge einfahre.

Update, 20.35 Uhr: Mehr als die Hälfte ausgezählt

Inzwischen sind nun mehr als die Hälfte der Gemeinden, Stand 20.29 Uhr 17 von 31, ausgezählt. Es liegen nun auch Ergebnisse aus Jettenbach, Kirchdorf, Mettenheim, Neumarkt-Sankt Veit, Rattenkirchen, Rechtmehring und Unterreit vor. 

Weiterhin liegt Huber bei den Erststimmen mit 51,4 Prozent vorne, die CSU ist aber bei den Gesamtstimmen bei unter 50 Prozent.

Update, 20.15 Uhr: Ein Drittel ausgezählt

Nun sind auch in Buchbach die Erststimmen ausgezählt. Dort holt Huber 50,2 Prozent der Erststimmen, gefolgt von Grünen-Kandidatin Judith Bogner (12,8 Prozent), Markus Saller, Freie Wähler (12 Prozent), Oliver Multusch, AfD (7,9 Prozent) und Kilian Maier  

Update, 20 Uhr: von 31 Gemeinden ausgezählt

Nun sind auch die Erststimmen in Egglkofen, Reichertsheim und Schönberg und somit insgesamt 9 von 31 Gemeinden ausgezählt. Bei den Erststimmen hat sich Marcel Huber insgesamt leicht auf 51,3 Prozent verbessert, AfD, Freie Wähler und Grüne sind weiter alle knapp unter 11 Prozent. 

Update, 19.55 Uhr: Weitere Gemeinden ausgezählt

Nun sind auch Aschau am Inn, Lohkirchen, Maitenbeth, Oberneukirchen und Obertaufkirchen ausgezählt.

Insgesamt liegt immer noch die CSU mit 50,2 Prozent der Erst- und Gesamtstimmen vorn. AfD (11,2 Prozent), Freie Wähler (10,7) und Grüne (10,4 Prozent) halten sich aber ebenfalls. Die SPD schwächelt bei 4,9 Prozent der Stimmen, während die Bayernpartei auf 4,2 Prozent kommt. 

Update, 19.40 Uhr: Erste Gemeinde ausgezählt

Als erste Gemeinde im Stimmkreis Mühldorf am Inn liegt für Taufkirchen ein vorläufiges Ergebnis vor.

Hier hat sich bei den Erststimmen Dr. Marcel Huber mit 53,7 Prozent behauptet. Ihm folgen Oliver Multuch, AfD (12 Prozent); Markus Saller, Freie Wähler (10,9 Prozent); Judith Bogner, Grüne (9,2 Prozent); Thomas Drechsler, Bayernpartei (4,8 Prozent); Reinhard Retzer, ÖDP (2,7 Prozent), Peter Corticelli, FDP (2,3 Prozent); Phillip Hackl, Linke (0,8 Prozent), Daniel Seuffert, Piraten (0,2 Prozent) und Magdalena Lippa von der V3-Partei mit 0,1 Prozent.

Bei den Gesamtstimmen liegt ebenfalls die CSU mit 52,2 Prozent vorne, gefolgt von der AfD (12 Prozent) und den Freien Wählern (11,6 Prozent) sowie den Grünen (9,8 Prozent).

Update, 19.20 Uhr: Erstes Statement von Judith Bogner

Grünen-Direktkandidatin Judith Bogner bei der Stimmabgabe.

"Wir freuen uns riesig über die Ergebnisse der aktuellen Hochrechnungen", berichtet Grünen-Direktkandidatin Judith Bogner von der Wahlparty ihrer Partei in Ampfing. "Es wird in jedem Fall ein historisches Ergebnis für die Grünen!" Sie hoffe nun natürlich, dass auch ihr ein Mandat gelingen wird und sie so auch Verantwortung im Landtag übernehmen könne. Sie müsse in dieser Stunde an das 2010 verstorbene bayerische Grünen-Urgestein Sepp Daxenberger denken. "Ich bin mir sicher, er wäre furchtbar stolz auf uns! Wir haben als grüne Basis seinen Auftrag eingelöst." 

Update, 18.40 Uhr: Wie gut schneidet Huber ab?

Wie gut wird Staatsminister Dr. Marcel Huber bei der Landtagswahl abschneiden? Bei der letzten Wahl holte er noch souveräne 63 Prozent der Stimmen im gesamten Stimmkreis Mühldorf am Inn und in seiner Heimatgemeinde Ampfing mit 72 Prozent sogar fast Dreiviertel der Stimmen. 

Seit zwei Tagen kursiert eine Prognose zu den möglichen Siegern des Direktmandats im Internet auf wahlkreisprognose.de. Laut dem Portal wird Huber auch bei dieser Wahl wieder den Stimmkreis für sich entscheiden. Doch wie stark sein Stimmenvorsprung sein wird, ist noch offen. 

Wie kommt wahlkreisprognose.de zu der Vorhersage? Es werden mehrere Faktoren berücksichtigt: Demoskopische Trends, die Sozialstruktur in den Wahlkreisen, historische Wahlergebnisse sowie die Milieubindung und Mobilisierungsgrade. Die Seite erstellte schon zur Bundestagswahl sowie zu anderen Landtagswahlen Wahlausgangsprognosen und gibt an, beispielsweise bei der Landtagswahl 2017 in NRW über 97 Prozent korrekte Erststimmen-Prognosen vorausgesagt zu haben.

Dennoch ist all das bisher nur eine Prognose. Die Wahrheit liegt am 14. Oktober in den Wahlurnen und Briefwahlumschlägen.

Update, 18.20 Uhr: Auszählung beginnt

Punkt 18 Uhr, zum Schlag der Uhr im Sitzungssaal wird das Wahllokal im Mühldorfer Rathaus geschlossen. Sogleich werden die Kabinen abgebaut und die Stimmzettel zur Auszählung aus den Urnen geholt. 

"Es war, vor allem gegen Mittag, definitiv einiges los", berichtet eine Wahlhelferin,"Da mussten die Leute dann zeitweise sogar zum Abstimmen anstehen." Auch im restlichen Stimmkreis Mühldorf am Inn fand die Wahl regen Anklang.

Der Stimmkreis Mühldorf am Inn bei der Landtagswahl 2018 in Bayern

Am 14. Oktober dürfen rund 84.000 Wahlberechtigte - ähnlich wie im Jahr 2013 - im Stimmkreis Mühldorf am Inn an der Bayerischen Landtagswahl teilnehmen. Sie entscheiden mit ihren Kreuzen darüber, welcher Direktkandidat aus dem heimischen Stimmkreis in den Landtag einzieht.

Der Freistaat ist in insgesamt 91 Stimmkreise unterteilt, von denen jeder einen Direktkandidaten wählt. Der Stimmkreis Mühldorf am Inn schließt sämtliche Städte und Gemeinden des Landkreises ein.

Direktkandidaten zur Landtagswahl 2018 im Stimmkreis Mühldorf am Inn

Dr. Marcel Huber, (CSU), ist der aktuelle Stimmkreisabgeordnete, der für Mühldorf am Inn gewählt worden ist. Er erzielte bei der letzten Landtagswahl einen Stimmenanteil von 63,1 Prozent in seinem Stimmkreis. Im Jahr 2018 tritt er bei der Landtagswahl in Bayern erneut für den Stimmkreis Mühldorf am Inn als Direktkandidat an. Neben den Parteien, denen die Wähler ihre Zweitstimme geben können, stehen bei der Bayerischen Landtagswahl elf Direktkandidaten auf dem Stimmzettel. Das sind die Direktkandidaten des Stimmkreises Mühldorf am Inn im Überblick:

Das vergangene Ergebnis aus dem Stimmkreis Mühldorf am Inn bei einer Landtagswahl in Bayern:

Vor fünf Jahren fand die vergangene Landtagswahl in Bayern statt. Im Jahr 2013 holte die CSU im Stimmkreis Mühldorf am Inn 60,6 Prozent der Gesamtstimmen und damit das stärkste Ergebnis. Zweitstärkste Kraft war die SPD mit 15,8 Prozent. Es folgten die Freien Wähler mit 6,2 Prozent, Bündnis 90/Die Grünen mit 5,3 Prozent, und die FDP mit 1,8 Prozent.

Das Ergebnis der Direktkandidaten bei der Landtagswahl im Stimmkreis Mühldorf am Inn

Zuletzt stellten sich elf Bewerber im Stimmkreis Mühldorf am Inn zur Wahl. Den Sieg holte Marcel Huber mit 63,1 Prozent der Erststimmen und zog als Direktkandidat in den Landtag ein. Hier die Ergebnisse der weiteren Kandidaten im Stimmkreis: Günther Zellner, SPD (11,0 Prozent); Markus Saller, Freie Wähler (7,4 Prozent) und an dritter Stelle Cathrin Henke, Grüne (5,7 Prozent). 

Landtagswahl 2018 in Bayern: Ergebnisse der Nachbarstimmkreise

Der Stimmkreis Mühldorf am Inn umfasst 31 Städte und Gemeinden. Auf innsalzach24.de finden Sie neben dem Ergebnis des Stimmkreises Mühldorf am Inn bei der Landtagswahl 2018 in Bayern auch die Ergebnisse der weiteren Stimmkreise. 

So erfahren Sie zum Beispiel, wie der Stimmkreis Altötting und der Stimmkreis Rosenheim-Ost gewählt haben. Hier gelangen Sie auch zu den Ergebnissen der weiteren Stimmkreise Traunstein, Rosenheim-West und Berchtesgadener Land. Ausführliche Daten für die Region finden Sie außerdem in der Übersicht für den Stimmkreis Mühldorf am Inn.

Das Wichtigste zur Landtagswahl 2018 in Bayern 

Die Landtagswahl 2018 in Bayern gehört zu den wichtigsten politischen Ereignissen des Jahres. Die aktuellen Prognosen und Umfragen für Bayern haben daher große Auswirkungen auf die gesamte Bundespolitik. Wir geben Ihnen vorab alle wichtigen Informationen zum Termin der Bayern-Wahl am 14. Oktober und bieten einen Ausblick darauf, ab wann Hochrechnungen und Ergebnis der Landtagswahl in Bayern zu erwarten sind. 

Am Wahlabend erhalten Sie natürlich die aktuellsten Zahlen und Reaktionen im Live-Ticker. Alle Wähler, die ihre Entscheidung noch nicht getroffen haben, können den Wahl-O-Mat nutzen und die Wahlprogramme der Parteien vergleichen. Alle wichtigen Infos zur Landtagswahl finden Sie auch auf unserer Themeseite "Landtagswahl Bayern". 

Zurück zur Übersicht: Landtagswahl Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT