Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kuriose Wahl

Dieser Ort hat nun seinen Bürgermeister durch Losentscheid bekommen

Ein kleiner Ort in Deutschland hat seinen Bürgermeister auf kuriose Weise bekommen. Am Ende musste das Los entscheiden.

Kühndorf - Der neue Bürgermeister des kleinen thüringischen Ortes Kühndorf verdankt seinen Posten nicht nur Wählerstimmen, sondern auch einer Portion Glück. Die Entscheidung zwischen den parteilosen Kandidaten Tobias Gebel und Steffen Lieding musste per Los getroffen werden, nachdem beide bei der Wahl am Sonntag je 244 Stimmen erhalten hatten. Lieding zog den Kürzeren und Gebel wurde vom Gemeindewahlausschuss zum neuen Bürgermeister des Ortes mit knapp 1000 Einwohnern ernannt.

Es war nicht das erste derartige Verfahren in Thüringen: Bereits 2006 hatten die Wähler in Bad Berka (Kreis Weimarer Land) für ein Unentschieden gesorgt. Auch damals entschied das Losglück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Bodo Schackow

Kommentare