Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ex-Kanzler wäre 88 Jahre alt geworden

Kohl-Witwe kommt nicht zu Einweihung des Kohl-Platzes

Maike Kohl-Richter.
+
Maike Kohl-Richter.

Die Witwe von Altkanzler Helmut Kohl, Maike Kohl-Richter, wird entgegen der ursprünglichen Planung nicht an der Einweihung des Helmut-Kohl-Platzes in Mainz teilnehmen.

Mainz - Sie habe den Termin an diesem Dienstagnachmittag aus privaten Gründen kurzfristig absagen müssen, teilte die Pressestelle der Stadt Mainz mit. Die für 15.00 Uhr angesetzte Feierlichkeit werde aber dennoch stattfinden.

Zu Ehren des gestorbenen Altkanzlers wird ein Teil des Ernst-Ludwig-Platzes nahe dem Schloss in Helmut-Kohl-Platz umbenannt. Er liegt in Sichtweite von Landtag und Staatskanzlei, wo Kohl unter anderem als CDU-Landtagsfraktionschef und als Ministerpräsident wirkte. Der Staatsmann, der im Juni 2017 gestorben war, wäre an diesem Dienstag 88 Jahre alt geworden.

Auch interessant: Kohl-Witwe und Ghostwriter Schwan liefern sich böses Wortgefecht im Gerichtssaal

Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) wird den Platz gegen 15.00 Uhr einweihen. Die CDU-Landesvorsitzende und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner will ein Grußwort sprechen.

Lesen Sie auch: „Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe

„Respektlos, unwürdig und unwahr“: Maike Kohl-Richter geht auf Kritiker los - und macht Ankündigung

Am zweiten Todestag des früheren Bundeskanzlers Helmut Kohl hat seine Witwe erklärt, warum sie weiter gegen den früheren Ghostwriter ihres Mannes, Heribert Schwan, klagt - und spricht von Angriffen auf ihren Mann

dpa

Kommentare