Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Habe mit der Kanzlerin telefoniert"

Kauder bekräftigt: "Keine Steuererhöhungen"

+
Unionsfraktionschef Volker Kauder schließt Steuerhöhungen aus.

Berlin - Die Union hat vor dem Beginn von Sondierungsgesprächen Steuererhöhungen als Zugeständnis an die SPD klar ausgeschlossen.

„Ich habe gerade eben ... mit der Bundeskanzlerin (Angela Merkel) telefoniert und kann deshalb sagen, auch in ihrem Namen: Mit uns gibt es keine Steuererhöhungen“, sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder am Sonntag in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“. „Das haben wir im Wahlkampf versprochen, dafür haben wir dieses Wahlergebnis erhalten. Und dabei bleibt es.“ Mit dieser Haltung gingen CDU und CSU in Sondierungsgespräche, in denen die Chancen einer schwarz-roten Koalition ausgelotet werden sollen.

Kauder sagte weiter, man könne nicht im Wahlkampf sagen, wir brauchen Wachstum, Arbeitsplätze, Ausbildungsplätze, und dafür wären Steuererhöhungen schädlich, und dann später davon abrücken. Auf Nachfrage, ob das auch ein Nein zu einer Vermögenssteuer oder Reichensteuer bedeute, bekräftigte Kauder: „Keine heißt keine.“

dpa

Kommentare