Türkisches TV meldet

Kampfjet im Meer geortet

+
Eine Phantom wie diese wurde über syrischem Gebiet abgeschossen

Ankara - Nach dem Abschuss eines türkischen Kampfflugzeugs durch die syrische Luftabwehr ist am Sonntag das Wrack geortet worden.

Der abgeschossene Jet befinde sich im Mittelmeer in einer Tiefe von rund 1.000 Metern, berichtete das türkische Staatsfernsehen. Das Flugzeug vom Typ F-4 war nach türkischen Angaben am Freitag auf einem Übungsflug von der syrischen Flugabwehr abgeschossen worden, nachdem es kurzzeitig den syrischen Luftraum verletzt hatte. Der Abschuss erfolgte laut Außenminister Ahmet Davutoglu aber über internationalen Gewässern im Mittelmeer.

Türkei will Natositzung

Die Türkei will den Abschuss durch Syrien auf einer NATO-Sitzung behandeln. Das meldete das staatliche türkische Fernsehen am Sonntag. Außenminister Ahmet Davutoglu hatte zuvor eingeräumt, dass die Phantom F-4 den Luftraum des Nachbarlandes kurzzeitig verletzt habe. Das sei ein Versehen gewesen. Es habe sich nicht um einen Spionageeinsatz gehandelt, betonte er.

Vielmehr sei die Maschine vom Typ F4-Phantom auf einem Übungsflug gewesen. Die Maschine sollte nach diesen Aussagen die Radar- und Verteidigungssysteme der Türkei testen. „Es gab keine Operation gegen Syrien. Das Flugzeug war nicht bewaffnet, versicherte Davutoglu. Der Abschuss sei aber über internationalen Gewässern im Mittelmeer erfolgt.

dapd/dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser