Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Israelischer Teilabzug aus vier Städten im Westjordanland

Jerusalem - Unter dem Druck Washingtons hat Israel einen Teil seiner Truppen aus vier Städten im Westjordanland zurückgezogen.

Zugleich erhalten die von den USA ausgebildeten palästinensischen Sicherheitskräfte in den Städten Bethlehem, Jericho, Ramallah und Kalkilja mehr Kompetenzen. Die Fähigkeit palästinensischer Polizisten, für Recht und Ordnung zu sorgen, gilt als eine wichtige Voraussetzung für eine Befriedung des Nahen Ostens.

Der Schritt, der von beiden Seiten am Donnerstag bekanntgegeben wurde, bedeutet aber keinen vollständigen Truppenabzug der Israelis. Die israelischen Truppen würden weiter in die vier Städte einrücken, wenn es für notwendig gehalten werde, erklärten israelische Offizielle.

Die USA haben Tausende von Palästinensern für eine Aufgabe in den Sicherheitskräften ausgebildet. Dies soll die Gründung eines palästinensischen Staates vorbreiten. Israel hat erklärt, dass sich die palästinensischen Sicherheitskräfte verbessert hätten. In drei Städten im Westjordanland, darunter in Dschenin, wurden die Sicherheitskontrollen bereits an die Palästinenser übergeben.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare