Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Iran: Britische Regierung spricht von Schikane

+
Der britische Außenminister David Milliband.

London - Die britische Regierung hat die Festnahme von acht iranischen Mitarbeitern ihrer Teheraner Botschaft als inakzeptable “Schikane und Einschüchterung“ kritisiert.

 Außenminister David Miliband sagte am Sonntag in Korfu, es handele sich um hart arbeitende diplomatische Mitarbeiter. “Die Idee ist völlig unbegründet, dass die britische Botschaft irgendwie hinter Demonstrationen und Protesten steckt, die in Teheran stattgefunden haben.“

Nach Milibands Angaben sind einige der festgenommenen Botschaftsmitarbeiter wieder auf freiem Fuß, andere würden noch festgehalten. Zahlen nannte er nicht. Die in Korfu versammelten EU-Außenminister wollten sich nach der Tagung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Sonntagnachmittag mit der Lage im Iran befassen, sagte Miliband. “Aller europäischen Staaten haben klar gemacht, dass sie für die Prinzipien diplomatischer Aktivitäten eintreten und zusammenstehen wollen,“ sagte Miliband.

AP

Kommentare