Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

G8 schaltet sich in Korea-Krise ein

Huntsville - Die G8-Staaten schalten sich in die Korea-Krise ein. Den Staats- und Regierungschefs lag eine harsche Erklärung zur Versenkung eines südkoreanischen Kriegsschiffes vor.

In einem Entwurf für die Abschlusserklärung des G8-Gipfels war von einem “Angriff durch die Demokratische Volksrepublik Korea“ (Nordkorea) die Rede.

“Ein solcher provokativer Vorgang ist eine Herausforderung für Frieden und Stabilität“, hieß es in dem Dokument, das der Nachrichtenagentur dpa im kanadischen Huntsville vorlag.

Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrieländer und Russlands (G8) werden laut Diplomaten die Erklärung am Samstag zum Abschluss des Treffens diskutieren. Sie könne noch entschärft werden.

Südkorea macht das kommunistische Nachbarland für den Untergang der Korvette “Cheonan“ verantwortlich, bei dem am 26. März 46 Matrosen getötet wurden. Nordkorea wies die Anschuldigungen zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Kommentare