Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit dem Traktor auf der Straße

Freie Fahrt für Maibaumdiebe

München - Gute Nachrichten für Maibaumdiebe: Wer einen gestohlenen Maibaum abtransportieren will, darf dazu mit seinem Traktor ganz legal auf öffentlichen Straßen fahren.

Schleichwege sind somit offensichtlich nicht notwendig. Dies hat eine Recherche der SPD-Landtagsfraktion im Wirtschaftsministerium ergeben. Der Parlamentarische Geschäftsführer Harald Güller wollte im Rahmen einer Anfrage wissen, ob zum Abtransport eines gestohlenen Maibaums „ein landwirtschaftliches Fahrzeug mit grünem Kennzeichen“ verwendet werden darf und ob damit auch öffentliche Straßen benutzt werden dürfen, sofern der Maibaum ordentlich festgezurrt ist.

Die Antwort des Wirtschaftsministeriums fällt erfreulich für die Diebe aus - und dementsprechend sehr beunruhigend für Maibaumbesitzer: „Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie legt den Brauchtumsbegriff grundsätzlich weit aus, um Brauchtumsveranstaltungen zu erhalten“, heißt es in dem Schreiben. „Demzufolge hält das StMWIVT die geschilderten Fahrten auch auf öffentlichen Straßen für zulässig, sofern die zulässigen Abmessungen, Achslasten und Gesamtgewichte eingehalten werden und die Ladung ausreichend gesichert ist.“

Nicht eigens erwähnt wird in der Antwort, dass sich die weite Auslegung des Brauchtumsbegriffs mutmaßlich nicht auf Fahrerlaubnis und Promillegrenze bezieht. Wer einen Maibaum abtransportiert, sollte trotzdem einen Führerschein besitzen und nicht betrunken sein. Ungeklärt ist, ob SPD-Mann Güller selbst einen Maibaum stehlen will.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare