Medienberichte

Gewerkschaft: Brauchen 25.000 Lehrer für Flüchtlinge

Berlin - Willkommens- und Übergangsklassen, Kitas, Schulen - auf sie kommt es an, wenn es darum geht, für junge Flüchtlinge einen Platz in Deutschland zu schaffen. Gesucht werden deshalb: Lehrer.

Der aktuelle Flüchtlingsansturm auf Deutschland führt nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung in vielen Bereichen zu einem massiven Bedarf an zusätzlichen Mitarbeitern. Bei womöglich bis zu 1,5 Millionen Asylbewerbern in diesem Jahr müssten allein bis zu 25.000 Lehrer neu eingestellt werden, berichtet das Blatt in seiner Dienstagsausgabe unter Berufung auf den Philologenverband. Wenn der aktuelle Verteilungsschlüssel von Lehrern und Schülern eingehalten werden solle, dann seien "20.000 bis 25.000 neue Lehrkräfte nötig", sagte Verbandschef Heinz-Peter Meidinger der Zeitung.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft sieht "Bild" zufolge einen Bedarf von 15.000 zusätzlichen Polizisten, um die innere Sicherheit weiterhin zu gewährleisten. Der Städte- und Gemeindebund verlange die Einstellung von bis zu 50.000 neuen Sozialarbeitern. Verbands-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg sagte der Zeitung: "Sozialarbeiter sind ein wichtiger Baustein, damit die Integration gelingt."

Beim Beamtenbund hieß es, die Zahl der Mitarbeiter in Behörden und Ämtern müsse zügig um mehr als 20.000 aufgestockt werden. Wie "Bild" weiter schreibt, gibt es angesichts des Flüchtlingszuzugs außerdem Bedarf für mehr als 6000 weitere Ärzte und tausende neue Stellen für Kita-Erzieherinnen und Erzieher.

Alle Informationen zur aktuellen Flüchtlingskrise finden Sie in unserem News-Ticker.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser