Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kommt jetzt Jamaica?

FDP in Schleswig-Holstein schließt Ampelkoalition endgültig aus

Kiel - Gut eine Woche nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein steht definitiv fest: Eine „Ampel“-Koalition aus SPD, Grünen und FDP wird es in dem Bundesland nicht geben.

Wenn die SPD glaube, sie könne "bei diesem Wahlergebnis die Politik der Küstenkoalition einfach so fortführen", offenbare dies ihre "Missachtung gegenüber den Wählerinnen und Wählern", erklärte FDP-Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki am Dienstag. "Das werden wir definitiv nicht mittragen." Bereits zuvor hatte Kubicki mehrfach gesagt, die Wahrscheinlichkeit für ein Ampelbündnis liege nahe null.

Seit dem Mittag berieten in Kiel am Dienstag CDU und Grüne in einem ersten Sondierungsgespräch über eine mögliche Zusammenarbeit in einer Jamaika-Koalition mit der FDP. Am Nachmittag will die CDU auch mit den Liberalen zusammenkommen. Für Mittwoch steht dann ein Gespräch aller drei Parteien an. Am Montagabend trafen sich Grüne und FDP.

Die CDU hatte die Landtagswahl am 7. Mai klar gewonnen und beansprucht den Auftrag zur Regierungsbildung für sich. Die Partei von Spitzenkandidat Daniel Günther könnte mit Grünen und FDP eine Jamaika-Koalition bilden. Angesichts der Mehrheitsverhältnisse wäre aber auch eine Ampelkoalition von Grünen und FDP mit der SPD möglich.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare