Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Laut Bundeswehr in Bayern nachgewiesen

Erster Fall von Affenpocken in Deutschland bestätigt

Erster Fall von Affenpocken in Deutschland bestätigt

Plagiatsvorwurf

Doktorarbeit: Hat Steinmeier auch geschummelt?

+
Soll bei seiner Doktorarbeit angeblich geschummelt haben: Frank-Walter Steinmeier.

Berlin - Gegen den SPD-Fraktionsvorsitzenden Frank-Walter Steinmeier gibt es Plagiatsvorwürfe wegen seiner Doktorarbeit. Laut eines Medienberichts soll seine Promotion aus dem Jahr 1991 überprüft werden.

Wie das Magazin "Focus" am Sonntag vorab aus seiner jüngsten Ausgabe berichtete, regte der Münsteraner Hochschullehrer Uwe Kamenz bei der Universität Gießen eine Überprüfung der 1991 eingereichten Promotion an. Aufgrund einer Computer-Analyse habe er "umfangreiche Plagiatsindizien" gefunden. "Somit sind die Voraussetzungen für ein Überprüfungs- und ggf. Entzugsverfahren des Doktortitels an Ihrer Fakultät gegeben", zitierte der "Focus" aus einer E-Mail von Kamenz an die Universität.

Die E-Mail und den 279 Seiten dicken Prüfbericht schickte Kamenz demnach auch an Steinmeiers Bundestagsbüro. Der SPD-Politiker sprach auf "Focus"-Anfrage von einem "absurden Vorwurf". Eine Sprecherin der Universität Gießen sagte, die Hochschule wolle am Montag über das weitere Vorgehen entscheiden. Die Vorwürfe gegen Steinmeier kommen, nachdem in den vergangenen Jahren einer ganzen Reihe prominenter Politiker der Doktorgrad aberkannt worden war, weil sie in ihren Dissertationen in unzulässiger Form aus anderen Arbeiten abgeschrieben hatten.

AFP

Kommentare