Dobrindt: EU-Verhandlungen mit Türkei abbrechen

+
CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt

München - CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt fordert nach den EU-kritischen Äußerungen des türkischen Regierungschefs Recep Tayyip Erdogan den Abbruch der Beitrittsverhandlungen mit Ankara.

“Die EU darf sich Erdogans Drohungen und Erpressungsversuche nicht länger gefallen lassen“, sagte Dobrindt dem “Münchner Merkur“ (Donnerstag). “Erdogan beleidigt wiederholt ein EU-Mitglied und die Antwort kann nur der endgültige Abbruch der Beitrittsverhandlungen sein.“ Erdogan hat gedroht, den Dialog mit der EU während der Ratspräsidentschaft Zyperns im zweiten Halbjahr 2012 auf Eis zu legen, wenn es bis dahin keine Fortschritte bei der Lösung des Zypern- Konflikts gebe. “Wer während Zyperns EU-Präsidentschaft nicht mit Europa reden will, der hat in der EU definitiv nichts verloren“, sagte Dobrindt dazu. Die CSU lehnt einen EU-Beitritt der Türkei allerdings ohnehin ab.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser