Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gesundheitsminister beraten über Maßnahmen

Sommerurlaub trotz Corona: Kommen bald verpflichtende Tests für Rückkehrer?

Reisende mit zwei Gepäckstücken an einem  Flughafen.
+
Reisende, die aus Covid-19-Risiko-Gebieten zurückkehren, müssen in Quarantäne. Die Regeln für Rückkehrer wollen die Gesundheitsminister nun überarbeiten.

Fast alle Länder außerhalb Europas gelten in der Corona-Pandemie als Risikogebiete. Nun beraten die Gesundheitsminister der Länder, welche Regeln für Urlaubs-Rückkehrer gelten sollen.

  • Wegen der Corona-Pandemie beraten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern über neue Regeln für Urlauber
  • Im Gespräch sind gezielte Tests für Rückkehrer vor allem aus Risikogebieten
  • Fraglich sind noch Regelungen für Rückkehrer aus dem europäischen Ausland

Berlin - Für Rückkehrer von Auslandsreisen könnten wegen der Corona-Pandemie bald neue Regeln gelten. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern wollen am (heutigen) späten Mittwochnachmittag bei einer Schaltkonferenz darüber beraten. Im Gespräch sind mehr gezielte Tests. Eine Frage ist, ob dabei nur Rückkehrer aus stark vom Coronavirus betroffenen Staaten, die als Risikogebiete gelten, in den Blick genommen werden, oder auch aus anderen Ländern. Momentan sind viele Deutsche etwa in Frankreich, Spanien oder Griechenland im Urlaub - Ländern also, die nicht als Risikogebiet eingestuft sind.

Neue Corona-Regeln: Krankenkassen könnten Tests für Rückkehrer übernehmen

„Es ist so, dass wir die nationale Teststrategie gemeinsam mit den Bundesländern anpassen im Hinblick auf Reiserückkehrer“, sagte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums. Beraten werde etwa, inwieweit Personen ohne Symptome auf Kosten der Gesetzlichen Krankenversicherung getestet werden sollen. „Die Gespräche dazu, die laufen jetzt“, so die Sprecherin.

Nach derzeitiger Rechtslage müssen Menschen, die aus sogenannten Risikogebieten zurückkommen, in Deutschland zunächst 14 Tage in häusliche Quarantäne. Der größte Teil der Staaten weltweit ist derzeit als Risikogebiet eingestuft - keine Quarantänepflicht gilt dagegen für Einreisende aus fast allen EU-Staaten und einigen anderen europäischen Ländern. Das Bundesgesundheitsministerium weist auf die Regelungen auch auf Twitter hin.

Urlaub trotz Corona: Politikerin bezweifelt, dass Rückkeher Quarantäne-Regel einhalten

Ob sich Reisende tatsächliche immer in Quarantäne begeben, ist indes fraglich. Die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Berlins Ressortchefin Dilek Kalayci (SPD), hatte daran jüngst Zweifel erkennen lassen. „Meine Befürchtung ist (...), dass sich Rückkehrer nicht daran halten“, sagte sie in der Vorwoche.

Zuletzt hatten ungezügelte Partys von Urlaubern ohne Maske und Abstand auf Mallorca für Schlagzeilen gesorgt. Da Spanien aber kein Risikogebiet ist, müssen Urlauber von dort nach ihrer Rückkehr nicht in Quarantäne - soweit bei ihnen keine Infektion mit Sars-CoV-2 bestätigt ist.

Video: Das ist im Sommerurlaub trotz Corona für einen sicheren Aufenthalt zu beachten

Indessen blamierte sich die Bundesregierung mit der Corona-Warnapp: War sie etwa über mehrere Wochen kaputt?

*merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Kommentare