Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unterschiedliche Positionen

Pkw-Maut: CDU lehnt CSU-Vorstoß ab

+
In Deutschland zahlen bislang nur Lkw-Fahrer eine Straßennutzungsgebühr.

Berlin - Die CDU bleibt trotz hartnäckigen Drängens der Schwesterpartei CSU bei ihrem Nein zu einer Pkw-Maut auf Autobahnen.

Dass es in dieser Frage unterschiedliche Positionen gebe, sei bekannt, sagte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe am Montag in Berlin mit Blick auf die Vorbereitungen für das gemeinsame Wahlprogramm der Union. „Die CDU Deutschlands lehnt eine Pkw-Maut ab.“ Die CSU will eine Nutzungsgebühr als zusätzliche Geldquelle für den Straßenbau notfalls ohne Unterstützung der CDU zum Wahlkampfthema machen.

Das Wahlprogramm, das am 23. Juni beschlossen werden soll, werde eine klare Alternative zu SPD und Grünen setzen, sagte Gröhe nach einer CDU-Präsidiumssitzung. Deren massive Steuererhöhungspläne träfen den Mittelstand. „Wir werden ein Programm mit Maß und Mitte vorlegen“. Neben einem Kurs des soliden Haushaltens gehe es etwa auch darum, Experimente zulasten des Arbeitsmarkts zu vermeiden.

Bei der Beteiligung von Mitgliedern und Bürgern an der Programmdiskussion seien in den vergangenen Wochen etwa Rentenverbesserungen für ältere Mütter oder Mindestlöhne als wichtige Projekte genannt worden.

dpa

Kommentare