Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

200 Euro Einmalzahlung

Hartz-IV-Zuschuss wird im Juli ausgezahlt – 2023 soll es höhere Regelsätze geben

Das Logo der Agentur für Arbeit und Christian Lindner (FDP), Bundesminister der Finanzen.
+
Bundesfinanzminister Christian Lindner vertröstet mit einem neuen Entlastungspaket auf 2023 – dann sollen auch die Regelsätze der Grundsicherung steigen. (kreiszeitung.de-Montage)

Der Hartz-IV-Zuschuss wird im Juli 2022 ausgezahlt – 2023 sollen dann laut Lindner die Regelsätze der Grundsicherung im neuen Entlastungspaket angepasst werden.

Berlin – Der Ruf nach neuen Entlastungen aus der Politik wird immer lauter und auch die Deutschen sind mit dem, was sie im Entlastungspaket bisher bekommen haben, zu einem Großteil unzufrieden. Doch obwohl die CSU, die Linke und auch die Grünen sowie die SPD bereits neue finanzielle Hilfen für die Bürger forderten, vertröstet Finanzminister Christian Lindner (FDP) Deutschland mit einem neuen Entlastungspaket aufs kommende Jahr. In dem Zuge sollen auch die Regelsätze der Grundsicherung 2023 nach oben angepasst werden.

Doch auf einen Bonus können sich Hartz-IV-Empfänger schon sehr bald freuen: Der Hartz-IV-Zuschuss in Höhe von 200 Euro soll bereits Anfang Juli ausgezahlt werden.

Drittes Entlastungspaket laut Lindner erst 2023 – damit aber auch höhere Hartz-IV-Regelsätze

Die Preise ziehen im Alltag der Deutschen in fast alles Lebensbereichen bereits seit Wochen merklich an. Deswegen forderte Markus Söder von der CSU schon ein neues Entlastungspaket, mit dem auch Rentner die 300 Euro Energiepauschale erhalten sollten. Denn die beschlossenen Entlastungspakete aus diesem Jahr reichen vielen Menschen nicht aus.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus Ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Doch Lindner will ein drittes Entlastungspaket erst im kommenden Jahr schnüren, da „neue Haushaltsmittel in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung“ ständen, sagte der FDP-Politiker der Wirtschaftswoche und fuhr fort: „Es wird 2023 ein weiteres Entlastungspaket geben. Die Regelsätze der Grundsicherung werden in jedem Fall nach oben angepasst – das hilft denen, die es ganz besonders nötig haben.“

Wann wird der Hartz-IV-Bonus ausgezahlt? 200 Euro Zuschuss für Hartz-IV-Empfänger landen im Juli auf dem Konto

Außerdem betonte der FDP-Chef, dass die Maßnahmen der bereits beschlossenen Entlastungspakete bis auf den Tankrabatt und das Neun-Euro-Ticket noch gar nicht angekommen seien – was richtig ist. Denn die Energiepauschale, der Kinderbonus sowie der Hartz-IV-Zuschuss aus dem Entlastungspaket 2022 werden erst noch ausgezahlt.

Empfänger von Sozialleistungen können sich dabei schon sehr bald auf ihren Bonus freuen. Der 200 Euro Hartz-IV-Zuschuss soll nämlich voraussichtlich Anfang Juli 2022 zusammen mit dem Hartz-IV-Regelsatz ausgezahlt werden. Das betrifft all diejenigen, die im Monat Juli Anspruch auf Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld haben. Zudem kommt ja noch der Corona-Bonus für Hartz-IV-Empfänger im Juli 2022.

Aber auch Personen, die Arbeitslosengeld I in Deutschland beziehen, gehen nicht leer aus. Sie erhalten als Teil des Entlastungspakets ebenfalls im Juli eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro.

Finanzielle Hilfen aus dem Entlastungspaket 2022: „Wir sollten es erst einmal wirken lassen“

Ob die Zufriedenheit der Deutschen und auch in der Politik steigen wird, wenn sich die restlichen Auszahlungen aus dem Entlastungspaket 2022 wie die Energiepauschale in Höhe von 300 Euro bemerkbar machen, ist fraglich. Trotzdem ist Lindner laut Wirtschaftswoche der Meinung: „Eine vierköpfige Familie, in der beide Elternteile arbeiten, wird mit EEG-Umlage, Kinderbonus und Arbeitnehmerzuschuss allein mit über 1000 Euro entlastet. Das kommt alles erst. Wir sollten es erst einmal wirken lassen.“

Kommentare