Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Festnahme im November 2017

Attentatspläne auf Theresa May: Mann muss lebenslang hinter Gitter

Der Angeklagte plante ein Attentat auf Theresa May.
+
Der Angeklagte plante ein Attentat auf Theresa May.

Im November 2017 wurde er festgenommen, nun sprach das Gericht in London das Urteil. Der Mann der ein Attentat auf Theresa May plante, muss lebenslang ins Gefängnis.

London - Weil er ein Attentat auf die britische Premierministerin Theresa May plante, muss ein 21 Jahre alter Mann aus dem Norden Londons eine lebenslange Freiheitsstrafe verbüßen. Das entschied das Londoner Strafgericht Old Bailey am Freitag. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Naa'imur Zakariyah Rahman mehrere Bomben im Regierungsviertel zur Explosion bringen und May mit einem Messer oder einer Schusswaffe töten wollte.

Geschnappt wurde der Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) weil er im Internet verdeckten Ermittlern in die Falle gegangen war. Sie hatten sich als Kontaktleute zum IS ausgegeben und ihm den notwendigen Sprengstoff versprochen. Kurz nachdem er die vermeintlichen Bomben im November vergangenen Jahres abgeholt hatte, wurde er festgenommen. Er kann frühestes nach 30 Jahren auf eine Freilassung hoffen.

dpa

Kommentare