Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Arbeitsminister setzt auf Kurzarbeit

Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD).
+
Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD).

Mainz - Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) setzt in der Wirtschaftskrise auf die neuen Bemühungen der Bundesregierung zur Kurzarbeit.

“Die Frühjahrsbelebung ist zwar ausgeblieben, aber weniger Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen haben ihren Arbeitsplatz verloren“, sagte er  in Mainz vor dem Hintergrund der aktuellen Arbeitsmarktzahlen.

Die Krise dauere unverändert an, aber die Maßnahmen der Bundesregierung wirkten. “Ich wünsche mir, dass noch mehr Unternehmen davon Gebrauch machen, damit niemand seinen Arbeitsplatz verliert.“

Es gebe noch kein Licht am Ende des Tunnels. “Wir haben aber in Deutschland auf das richtige Pferd gesetzt“, sagte der Minister im Hinblick auf die Maßnahmen. Das sei in anderen Ländern nicht so gewesen, insofern setze Deutschland hier einen Trend. “Es ist gut, dass Deutschland ein Sozialstaat ist.“ Es sei gut, wenn die Krise auch als “Lehrstunde“ angesehen werde.

dpa

Kommentare