Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

70-jähriger Segler

Abu-Sayyaf-Video soll Enthauptung deutscher Geisel zeigen

Philippinische Soldaten, während der Bergung der verlassenen Jacht im November. Nach dem Mord einer Frau wurde nun auch der Mann getötet. Foto: Westmincom
+
Philippinische Soldaten, während der Bergung der verlassenen Jacht im November. Nach dem Mord einer Frau wurde nun auch der Mann getötet. Foto: Westmincom

Manila (dpa) - Auf den Philippinen hat die islamistische Terrorgruppe Abu Sayyaf ein Video veröffentlicht, das die Enthauptung ihrer deutschen Geisel zeigen soll. Der 70 Jahre alte Mann war im November entführt worden.

Deutsche Sicherheitskreise gingen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur davon aus, dass der Mann tot ist. Er war im November auf einer Segeltour zusammen mit seiner Lebensgefährtin überfallen und verschleppt worden. Die 59 Jahre alte Frau wurde damals bereits getötet. Vom Auswärtigen Amt gab es zunächst keine Stellungnahme.


Eine offizielle Bestätigung für den Tod des Mannes gab es zunächst nicht. Ein Berater des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte, Jesus Dureza, hatte aber bereits am Sonntag gesagt: "Trotz andauernder Bemühungen von Gruppen und Sicherheitskräften habe ich Berichte über die angebliche Enthauptung einer deutschen Geisel auf Jolo am Sonntagnachmittag erhalten."

Der Mann war auf der Insel Jolo im Süden des Inselstaats gefangen gehalten worden. Abu Sayyaf hatte mit seiner Ermordung gedroht, falls nicht bis Sonntag 08.00 Uhr MEZ ein Lösegeld bezahlt werde. Die Gruppe hat nach Schätzungen etwa zwei Dutzend weitere Geiseln in ihrer Gewalt.


International Crisis Group zu Abu Sayyaf

Analyse Abu Sayyaf

Tweet mit Mitteilung Durezas

Kommentare