Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Statistik abrufen

Windows zählt den Datenverbrauch mit

Wer wissen möchte, welche Datenmengen Windows verbraucht, der muss in der Eingabeaufforderung "netstat -e" eingeben. Foto: Sebastian Gollnow/Symbolbild
+
Wer wissen möchte, welche Datenmengen Windows verbraucht, der muss in der Eingabeaufforderung «netstat -e» eingeben. Foto: Sebastian Gollnow/Symbolbild

Welche Datenmengen verbraucht Windows im Verlauf einer Sitzung? Das können Nutzer ganz einfach über die Eingabeaufforderung mit einem Befehl abfragen. Und so geht's.

Berlin (dpa/tmn) - Windows führt Buch über die Datenmengen, die über die Netzwerkschnittstellen des Rechners fließen. Wer sich also schon immer dafür interessiert hat, was so während einer Sitzung oder im Laufe eines Tages «durchgeht», kann die Statistik abfragen.

Dazu öffnet man die Eingabeaufforderung, indem man den Befehl «cmd» ins Start-Suchfeld eintippt. In das sich öffnende Fenster gibt man dann «netstat -e» (jeweils ohne Anführungen) ein und kann dann die empfangenen und gesendeten Bytes ablesen.

In der Regel dürften die Werte siebenstellig (einstelliger Megabyte-Bereich) bis zehnstellig (einstelliger Gigabyte-Bereich) ausfallen. Wer bei der Umrechnung Hilfe sucht, sollte bei Google «Umrechnung Byte Megabyte» eingeben, dann taucht gleich oben in der Trefferliste ein entsprechendes Tool auf.

Wichtig: Gezählt wird immer nur bis zu einem Neustart des Rechners. Dann setzt Windows den Zähler wieder zurück.

Kommentare