Illegale Fahrübungen anstatt Einbruch in Rostock

Übst du noch oder fährst du schon? Frau kracht mit Auto in IKEA

+
  • schließen

Rostock - Ein ebenso kurioser wie folgenschwerer Unfall hat sich am Wochenende auf dem Gelände einer IKEA-Filiale im Rostocker Stadtteil Evershagen ereignet.

Gegen 16.23 Uhr war am Sonntagnachmittag bei der Polizei ein Einbruchsalarm aus dem Möbelhaus eingegangen, wie die Beamten der Pressestelle der Rostocker Polizei nun mitteilten. Vor Ort stellten die eingesetzten Polizisten fest, dass es sich jedoch um gar keinen Einbruch handelte.

Vielmehr fanden sie einen silbernen Saab vor, der mit ziemlichem Karacho durch die Eingangstür des Möbelhauses gerauscht und schließlich erst im Kassenbereich zum Stehen gekommen war. Wie sich bei der anschließenden Befragung der 24-jährigen Fahrerin und deren Begleiter (36) herausstellte, hatten die beiden den Parkplatz des Möbelhaus für "illegale" Fahrübungen genutzt. Illegal deshalb, weil die Frau gar keinen Führerschein besaß.

Bei den "Übungen" verlor die 24-Jährige schließlich die Kontrolle über das Fahrzeug, überfuhr einen Begrenzungspfosten und rauschte direkt durch den Haupteingang des Möbelhauses. Nach mehreren Metern Fahrt im Innenraum des Gebäudes endete die "Irrfahrt" schließlich an einer Wand. Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Unfall ein Schaden von mehreren 10.000 Euro.

Die Fahrerin des Wagens erlitt durch den Unfall Verletzungen am Oberkörper und kam in ein Krankenhaus. Ihr Begleiter blieb unverletzt. Gegen die beiden Fahrzeuginsassen wurde zudem ein Ermittlungsverfahren zum Verdacht des Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

mw/Polizei Rostock

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser