Nichts für schwache Nerven! 

Diesen Horrorstreifen hält kaum jemand bis zum Ende aus - der wohl schlimmste Film aller Zeiten auf Netflix

Der Horror-Streifen Verónica gilt als der gruseligste Film aller Zeiten. Schaurige visuelle Effekte sowie unerträglich packende Filmmusik sind dabei bei weitem nicht das Schlimmste.

Psycho, Chucky, die Mörderpuppe und sogar Stephen Kings jüngst verfilmtes Werk Es können einpacken - denn es gibt einen neuen Anwärter auf den furchterregendsten Film aller Zeiten: Verónica - Spiel mit dem Teufel.


Der Horror-Hit aus Spanien wurde nach ersten Aufführungen auf dem Toronto International Film Festival nicht nur in deutschen Heimkinos gezeigt, sondern Anfang 2018 auch überraschend ins Netflix-Programm aufgenommen. 

Vorsicht - dieser Film ist nichts für schwache Nerven!

Auf dem Streaming-Dienst avancierte Paco Plazas Verónica innerhalb kürzester Zeit zum absoluten Volltreffer - denn vor allem Grusel-Fans kommen hier auf ihre Kosten: Im Film versucht eine junge Frau, den Geist ihres toten Vaters zu wecken. Doch weil sie dazu das sagenumwobene, aber auch umstrittene Ouija-Brett verwendete, beschwörte sie ein unaussprechliches, übernatürliches Grauen herauf - und muss anschließend alles daran setzen, ihre jüngeren Geschwister zu beschützen und den lauernden Dämonen zu entgehen.


Verónica zielt vor allem auf die Darstellung psychischer Gewalt

Die Schauspielerin Sandra Escacena mimt die verzweifelte und gleichzeitig aufopferungsvoll kämpfende große Schwester dabei so treffend, dass dem Journalisten Rotten Tomatoes beim Zusehen das Blut in den Adern gefror: „Der echte Horror in Verónica besteht in der (...) Beziehung zwischen den Kindern, die alle wunderbar authentisch spielen. Die heraufbeschworene dunkle, neue Welt der Schwester infiziert sie und zerstört ihre Unschuld. (...)“, schreibt der Autor in seiner Rezension für den Hollywood Reporter.

Manchen Zuschauer ging der pure Horror zu nahe

Auch auf Twitter wurde der neue Netflix-Hit bereits fleißig bewertet - im Schnitt durchweg positiv. 

Einige gaben jedoch zu, dass ihnen die Spannung irgendwann so unerträglich schien, dass sie abbrechen mussten.

Tatsächlich scheint der Film tief empfundenes Entsetzen und Angstgefühle in jedem Zuschauer hervorzurufen. Wohl auch deshalb wurde er laut Neflix für sieben Goya Awards nominiert, unter anderem als bester Film sowie für beste Nachwuchsdarstellerin und beste Regie. Doch trotz bester Kritiken sollte sich jeder darüber im Klaren sein, ob er wirklich in der Stimmung oder überhaupt in der Lage ist, einen solch aufwühlenden Film anzusehen.

sl

Rubriklistenbild: © YouTube Screenshot/ Trailer zu Verónica

Kommentare