Battle Royale

"Fortnite"-Update 11.40: Statt Fehler zu beheben, tauchen neue Bugs auf

+
Epic Games behebt mit Update 11.40 einige Fehler in "Fortnite" – und verursachte neue.
  • schließen

Es ist Update-Zeit für "Fortnite" und Epic Games nimmt mal wieder Waffenänderungen vor und startet einen neuen Auftrag im "Rette die Welt"-Modus.

  • Update 11.40 für "Fortnite" bringt die Star Wars-Errungenschaften wieder in die Legacy-Zeitlinie
  • Ein Bug beim Aufrüsten von Waffen behebt Epic Games erst mit dem nächsten Patch
  • In "Rette die Welt" sind fiese Spielsachen unterwegs

Updates sollen eigentlich Spiele verbessern, aber Epic Games hat momentan kein glückliches Händchen, wenn es um Aktualisierungen geht. Das Update 11.40 für "Fortnite" bringt eine altbekannte Waffe zurück, verursacht aber gleichzeitig einen neuen Bug.

"Fortnite"-Update 11.40: Das schwere Sturmgewehr ist zurück

Spieler können seit "Fortnite Kapitel 2" Waffen umrüsten und sie dadurch verbessern. Im neuesten Update für das Battle-Royale-Spiel lässt sich nun das Sturmgewehr an einer Aufrüstbank zu einem schweren Sturmgewehr verbessern. Die Möglichkeit ist nur für Modi außerhalb von Wettkampfformaten verfügbar – eigentlich.

Denn das neueUpdate 11.40 für "Fortnite" erlaubt das Umrüsten von Waffen auch in Wettkampfmodi. Epic Games ist dieser Fehler bereits bekannt und will ihn mit dem nächsten großen Update beheben. Wann dieses erscheint, ist allerdings nicht bekannt.

Zudem ändert das "Fortnite"-Update 11.40 die Kosten für das Aufrüsten von Waffen. Diese wurden nun gesenkt. Des Weiteren wurden die Steinstoßpistole (gewöhnlich und ungewöhnlich), die Schockwellen- und die Impulsgranate aus dem Tresor geholt.

Wie ingame.de* berichtet, hat auch ein echter Profi inzwischen die Nase gestrichen voll von den vielen Fehlern im Game: Streamer Ninja will mit "Fortnite" Schluss machen.

Ebenfalls spannend: "Fortnite": Update 11.30 bringt Splitscreen-Feature - aber nicht für alle Spieler.

Diese Änderungen bringt das "Fortnite"-Update 11.40

Neben den Waffenanpassungen enthält das Update 11.40 für "Fortnite" folgende Änderungen:

  • Auf dem iPad Pro (Modell von 2018) werden jetzt 120 Bilder/Sek. unterstützt.
  • Sticks, die wie Tasten gedrückt werden können (L3 und R3), sind jetzt auf unterstützten iOS-Controllern verwendbar.
  • Star Wars-Errungenschaften sind jetzt wieder auf der Legacy-Zeitlinie.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem man sich mit der F-Taste nicht in die korrekte Richtung bewegte, nachdem man eine Bewegungsrichtung auf sie gelegt hatte.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem die Spieler durch schnelles Bearbeiten im Bearbeitungsmodus blieben.
  • Der Fall in ein Versteck sorgt jetzt nicht mehr dafür, dass das Fadenkreuz des Repetier-Scharfschützengewehrs verschwindet.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem die Herausforderung "Besuche im Verlauf eines Matches verschiedene Bushaltestellen" von Genesung / Toxin einige Bushaltestellen nicht anrechnete.
  • Der Kondensstreifen "Spektrum" ändert in der Bewegung jetzt wieder die Farbe.
  • Weitere Verbesserungen gegen Einbußen in der Bildfrequenz und Ruckler wurden auf mobilen Geräten vorgenommen.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem Spieler von mobilen Geräten im "Feuermodus auswählen"-Bildschirm in einer Schleife festhingen.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem Konsolenspieler im Verschenkvorgang nicht weiterkamen, wenn sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht aktiviert hatten.

"Fortnite": Neue Herausforderung im "Rette die Welt"-Modus

Es gibt auch einen neuen Auftrag im "Rette die Welt"-Modus von "Fortnite". Seit dem 16. Januar 2020 gibt es die Auftragsreihe "Sonderanfertigung". In dieser machen fiese Spielsachen die Heimatbasis unsicher. Spieler müssen dabei helfen, den Aufstand der Spielsachen niederzuschlagen. Als Belohnung gibt es die Spielzeug-Entdeckerin "Jilly Teacup".

Auch interessant: "Fortnite" - Spieler können Bewegung des Sturms vorhersehen.

anb

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Games

Auch interessant

Kommentare