“Echtzeitsuche“ bei Google

Frankfurt/Main - Immer „Up to Date“ mit der größten Suchmaschine: Google erweitert seine Internet-Suche um die fortlaufende Aktualisierung seiner Trefferlisten.

Diese “Echtzeit-Suche“ zeigt zu einem Suchbegriff die jeweils neuesten Artikel oder Twitter-Informationen an, ohne dass die Webseite neu geladen werden muss.


Google: Die zehn meistgesuchten Produkte

Platz 10: xbox 360 © 
Platz 9: Playstation 3 © ap
Platz 8: Ipod © dpa
Platz 7: TomTom © 
Platz 6: Garmin © ap
Platz 5: Wii © 
Platz 4: Acer © ap
Platz 3: HTC © 
Platz 2: iPhone © dpa
Platz 1: ipod Touch © 

Die neue Funktion mit dem “Streaming“ von Echtzeitinformationen ist zum Start am Montag zunächst nur auf der englischsprachigen Seite von google.com verfügbar. Im ersten Quartal 2010 werde die “Realtime Search“ auch für die Suche in anderen Sprachen verfügbar gemacht, sagte ein Google-Manager während einer im Internet übertragenen Präsentation. Als weitere Neuerung aus seinem “Lab“ stellte das Unternehmen “Google Goggles“ vor.


Das sind die häufigsten Suchbegriffe bei Google

Voice of Germany
Platz 10: Suchbegriff "Voice of Germany" © dpa
Kate Middelton
Platz 9: Suchbegriff "Kate Middelton" © AP Images
Whitney Houston
Platz 8: Suchbegriff "Whitney Houston" © AP
iPad 3
Platz 7: Suchbegriff "iPad 3" © dpa
Bettina Wulff
Platz 6: Suchbegriff "Bettina Wulff" © dpa
Samsung Galaxy S3
Platz 5: Suchbegriff "Samsung Galaxy S3" © dpa
Felix Baumgartner
Platz 4: Suchbegriff "Felix Baumgartner" © dpa
Olympia 2012
Platz 3: Suchbegriff "Olympia 2012" © AP
Dirk Bach
Platz 2: Suchbegriff "Dirk Bach" © dpa
EM 2012
Platz 1: Suchbegriff "EM 2012" © dpa

Damit wird es möglich, mit einer Handy-Kamera ein Foto aufzunehmen und die Aufnahme für die Internet-Suche zu verwenden. Dafür werde eine Datenbank mit Milliarden von Bildobjekten verwendet, erklärte das Unternehmen. Sinnvoll sei die Bildsuche etwa bei bestimmten Produkten oder bei Informationen über Sehenswürdigkeiten während einer Reise. Gestartet wird “Google Goggles“ zunächst für Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android.

Bei der weiteren technischen Entwicklung der Internet-Suche will Google verstärkt Spracherkennung und den geografischen Standort von Internet-Nutzern einbeziehen. So soll es möglich werden, mit dem Smartphone die nächstgelegenen Geschäfte für ein gesuchtes Produkt aufzulisten. Die Entwickler arbeiten auch an einer automatischen Übersetzung von gesprochenen Sätzen in andere Sprachen. Das Ergebnis kann dann auf dem Handy-Lautsprecher angehört werden.

Kommentare