Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mord oder Überdosis?

Playboy-Model hat Angst um ihr Leben - kurz darauf ist sie tot

Argentinien - Das Playboy-Model Natacha warnte öffentlich davor, dass jemand sie umbringen wolle. Kurze Zeit später war sie tot.

Der tragische Tod von Playboymodel Natacha gibt Rätsel auf. Die Argeninierin wurde tot und nackt in einem Bett in Buenos Aires aufgefunden - Diagnose: Drogenüberdosis. Wie die britische Sun berichtet, sei die Todesursache vermutlich ein Schlaganfall, der durch Alkohol- und Kokainkonsum verursacht wurde. Doch ganz so einfach scheint es nicht zu sein. Denn das Model hatte kurz zuvor angekündigt, dass jemand sie töten wolle. 

Ein Anwalt und ihr Bruder vermuten laut lokalen Medien, dass das Model ermordet wurde, und die Drogen ein Vertuschungsversuch seien. Ihr Bruder habe erklärt, sie hätte die Drogen niemals genommen, weil Ärzte sie davor gewarnt hätten, Rauschmittel mit den Medikamenten, die sie nahm zu mischen. 

Die ehemalige "Big Brother"-Teilnehmerin hatte zuvor berichtet, dass sie Beweise dafür habe, dass bekannte Sport- und Fernsehpersönlichkeiten in einen Kinderschänderring verwickelt seien. Duzende Sportler und Promis seien in die Prostitution von Minderjährigen involviert, so das Playboy-Model. 

Sie erschien in mehreren Fernsehsendungen, nachdem ein Kinderschänderskandal Argentinische Fußballvereine erschütterten. 2018 warnte sie dann, ihr Leben sei in Gefahr. Auf Twitter verkündete sie: "Warnung! Ich werde nicht Selbstmord begehen, ich werde nicht zu viel Kokain nehmen und in der Badewanne ertrinken oder mich erschießen. Wenn so etwas also passiert, war ich es nicht. Speichert diesen Tweet."

Augenscheinlich war sie mit einer Freundin auf das Anwesen in Buenos Aires gefahren, das vom Besitzer für Parties vermietet wurde. Dort soll sie dann, berichten zufolge, mengenweise Kokain, LSD und Champagner konsumiert haben.

Später fand man ihre Leiche in einem Bett in dem Haus, eine Autopsie bewies, dass sie multiples Organversagen erlitten hatte. Drei Menschen haben noch vor Erscheinen der Polizei das Grundstück verlassen, berichtet die Sun. Die genauen Umstände des Todes von Natacha konnten bisher nicht ausreichend geklärt werden. 

jv

Rubriklistenbild: © Natacha via instagram

Kommentare