Ende Juni oder Ende Juli?

Zum 1. Juli steigen die Renten: Zahlungen unterschiedlich

+
Die Rentenerhöhung wird zu verschiedenen Zeitpunkten ausgezahlt. Foto: Ralf Hirschberger/dpa

Für Rentner gibt es zwei gute Nachrichten: Sie erhalten mehr Geld. Und die Erhöhung erfolgt automatisch. Allerdings wird die erhöhte Rente nicht allen gleichzeitig ausgezahlt. Das hat seinen Grund.

Berlin (dpa/tmn) - Zum 1. Juli steigen die Renten - im Westen um 1,9 Prozent und im Osten um 3,59 Prozent. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin. Die Zahlung der erhöhten Rente erfolgt automatisch - allerdings kommt die höhere Rente zu unterschiedlichen Zeitpunkten an.

Wenn die Rente im April 2004 oder später begonnen hat, wird sie nachschüssig am Monatsende gezahlt. Die erhöhte Rente wird in diesen Fällen erstmals Ende Juli auf dem Konto der Rentnerinnen und Rentner sein.

Wer bis März 2004 Rentner wurde, erhält die Zahlung im Voraus - also bereits Ende Juni. Bis 20. Juli werden alle Rentner mit der Rentenanpassungsmitteilung über die Höhe der Anpassung informiert.

Wer vor Erreichen der Altersgrenze in Rente geht, darf ab dem 1. Juli außerdem bis zu 6300 Euro jährlich anrechnungsfrei hinzuverdienen. Das sind 525 Euro pro Monat. Die Hinzuverdienstgrenze lag bisher bei 450 Euro monatlich. Ein Verdienst, der über 6300 Euro hinausgeht, wird zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Weitere Informationen der Rentenversicherung Bund

Zurück zur Übersicht: Leben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser