Neuzugang im Salzburger Zoo

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Salzburg - Im Salzburger Zoo gibt es jetzt einen neuen Zebrahengst. Er kommt aus dem tschechischen Zoo Ostrava.

Fast zwei Jahre alt ist der Grevy Zebra-Hengst, der im tschechischen Zoo Ostrava zur Welt kam.

Neugierige Blicke aus der Nachbarschaft

Heute in der Frühlernte der noch namenlose Zebrahengst sein neues Zuhause kennen. SeinArtgenosse Brave Heart zeigte sich an dem Neuzugang sehr interessiert. DerJunghengst war vorerst aber noch unsicher, lief vor Brave Heart weg und schlugauch mal aus.

Die Ankunft des„Neuen“ stieß auch auf großes Interesse bei der„tierischen“ Nachbarschaft. Das nun schon ein Jahr alteGeparden-Trio und auch der Rappenantilope-Bock „Bram“ verfolgtenmit neugierigen Blicken das Geschehen auf der Grevy Zebra-Anlage.

In Salzburg leben nur Zebra-Hengste

Bei keinem anderenSäugetier in Afrika hat sich das Verbreitungsgebiet in den letzten Jahrzehntenderartig verkleinert. Ende der 70er Jahre wurde derBestand der Grevys noch auf rund 15.000 Tiere geschätzt, heute leben wenigerals 2.000 in freier Wildbahn. Wegen ihres attraktiven Fells und dervermeintlichen Nahrungskonkurrenz zu Rindern wurden sie gejagt.

46 europäische Zooshalten rund 260 dieser Tiere. Seit 1991 wird der Bestand dieser Zebra-Art durchein Europäisches Erhaltungszucht Programm – EEP - koordiniert.

Im Salzburger Zoolebt schon seit Jahren eine sogenannte „Bachelor Group“, eineJunggesellen-Gruppe. Es handelt sich dabei um junge Hengste, die von ihrenMüttern nicht mehr akzeptiert werden und deshalb ihre Herde verlassen müssen,aber noch zu jung sind, um eine eigene Stuten-Herde zu führen. Auch in freierWildbahn leben diese jungen Hengste die ersten Jahre in Junggesellen-Gruppen.

Pressemitteilung Zoo Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Tiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser