Lanzelot – eine Handvoll Gürteltier!

+

Salzburg - Das süße Kugelgürteltier-Männchen Lanzelot hielt heute Einzug im Südamerika-Haus des Zoos.

Er ist ein halbes Jahr alt und hat in der steirischen Tierwelt Herberstein das Licht der Welt erblickt. Im Salzburger Zoo lebt er nun im Südamerika-Haus mit den Zwergseidenaffen, den Wald- und Köhlerschildkröten gemeinsam auf einer Anlage.

Ein Panzer mit vier Beinen

Kopf, Körper und Schwanz dieser urzeitlich anmutenden Geschöpfe sind von einem lederartigen Panzer bedeckt. Er besteht aus vielen sechseckigen Horn- und Knochenplatten, die von der Haut gebildet werden. Kugelgürteltiere haben die Fähigkeit, sich bei Gefahr vollständig einzukugeln. Sie klappen ihren Panzer mit Hilfe der Beckenbänder einfach zusammen. So zusammengerollt, schützen sie sich nicht nur vor Fressfeinden wie Mähnenwölfen sondern verhindern auch einen Wärmeverlust.

Ursprünglich sind die bis zu knapp 30 Zentimeter langen und rund anderthalb Kilogramm schweren Insektenfresser im mittleren Südamerika - Brasilien, Bolivien, Paraguay und Argentinien – beheimatet. Sie besiedeln Gras- und Buschlandschaften sowie trockene Waldgebiete. Wegen dem Verlust ihres Lebensraums und der Jagd werden sie als potenziell gefährdet gelistet.

Pressemitteilung Christine Beck

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser