Mit dem Vierbeiner reisen

Hunde im Auto am besten in einer Box transportieren

+
Hunde müssen nicht in eine Box. Auch ein Geschirr am Gurtschloss sichert sie ab. Foto: Stephan Jansen/dpa

Ob die kurze Fahrt zum Tierarzt oder die große Reise in den Urlaub: Hunde müssen im Auto richtig gesichert werden. Denn sonst wird der Vierbeiner schnell zum Geschoss.

München (dpa/tmn) - Transportboxen sind für Hunde am sichersten. So überstehen sie gefahrlos eine Autofahrt. Doch wo sollen Tierhalter die Boxen am besten hinstellen, in den Fußraum oder auf den Rücksitz?

Größere Boxen werden am besten quer zur Fahrtrichtung hinter der Rücksitzlehne positioniert, rät der ADAC. Kleine Boxen können Halter auch sicher im Fußraum hinter den Vordersitzen verstauen.

Hunde können auch mit einem Geschirr am Gurtschloss oder am Sicherheitsgurt angeschnallt werden. Laut ADAC ist diese Variante aber nicht sicher genug: Tests haben gezeigt, dass dabei der Karabinerverschluss zerbrechen kann und das Tier durchs Auto geschleudert wird.

Rein rechtlich gesehen gilt ein Tier während der Fahrt als Ladung - und die muss ausreichend gesichert sein. Verursacht ein herumspringender Hund einen Unfall, drohen Bußgeld und sogar Punkte in Flensburg.

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser